Nokia Pureviw 9 mit Fünffach-Kamera

Nokia überrascht mit Fünffach-Kamera.

Text: Planet Drei Redaktion

In unserer Jahresvorschau auf die haben wir schon damit spekuliert: Die Mehrfachkameras bei Handys werden noch mehr werden. Das hat nun Nokia auf dem Mobile World Congress bestätigt. In Barcelona hat der Handy-Pionier das erste Smartphone mit fünf Linsen vorgestellt.

Nokia 9 PureView heißt das Handy, mit dem Hersteller HMD Global am Kamerawettrüsten teilnimmt. Insgesamt sind gleich fünf Kameras mitsamt Zeiss-Optiken auf der Rückseite des Smartphones verbaut.

Der Kamera-Trick von Nokia.

Bei Mehrfach-Kameras in bisherigen Smartphones unterscheiden sich die einzelnen Linsen in der Brennweite. Mit Standard-, Weitwinkel- und Teleobjektiv und unterschiedlichen Auflösungen sind die Handys für jeden Fall gerüstet, um ein möglichst gutes Bild zu schießen.

Nokias Konzept unterscheidet sich davon jedoch komplett. Alle fünf Kameralinsen arbeiteten mit einer Auflösung von 12 Megapixel. Zwei Optiken nehmen in Farbe auf, drei in Schwarz/Weiß. Sie haben alle die gleiche Blende von f/1,8.

Der Trick bei Nokia: Für ein Foto werden alle zeitgleichLinsen benutzt. Auf diese Weise fangen sie zehnmal mehr Licht ein als eine normale Kamera. Außerdem werden Tiefeninformationen in einem Bereich von sieben Zentimetern bis zu 40 Metern gesammelt. Insgesamt wird die Szenerie in 1.200 Schichten unterteilt.

Im Anschluss können Sie dann mittels Software auf dem Smartphone die Schärfe ändern. So lässt sich beispielsweise wählen, ob der Hintergrund scharf oder unscharf dargestellt werden soll. Wie das funktioniert, das sehen sie im folgenden Video.

Frei wählbarer Fokus.

Eine solche Tiefenschärfe-Regelung gibt es natürlich auch schon bei anderen Kameras. Meistens können Sie für Fokus aber nur zwischen Vordergrund und Hintergrund verschieben. Bei den Schichten dazwischen klappt das nicht - anders als jetzt beim Nokia 9 PureView.

Die Technologie hinter der Penta-Kamera stammt vom US Start-up Light. Das Unternehmen sorgte bereits mit der Kamera L16 für Aufsehen. Bei der werden Fotos gleich mit 10 Linsen zeitgleich gemacht. Die Software setzt die Einzelaufnahmen dann zu einem Bild mit 52 Megapixel zusammen. Damit kann es die L16 qualitativ sogar mit Spiegelreflex-Kameras aufnehmen.


Fotos: (c) Nokia


Gesponserte Artikel

Fragen? Hier entlang!