Vier Jugendliche in der Schule posieren vor einem Smartphone.
Eltern-Ratgeber

Was hinter Insta, Twitch, Jodel & Co steckt.

Andreas List

Instagram, Twitch, Jodel. Noch nie gehört? Dann erkundigen Sie sich am besten bei Ihrem Nachwuchs. Denn unsere Kids und Jugendlichen bewegen sich dort wie selbstverständlich. Wir helfen aber auch gerne und erklären kurz, was hinter diesen Namen steckt.

Instagram - die Welt in Bildern.

Instagram - oder kurz: Insta - ist ein soziales Netzwerk. Im Gegensatz zu Facebook dreht sich hier aber alles um Bilder und Videos. Auf Instagram laden die Nutzer Fotos hoch und teilen sie öffentlich. Alle, die das Profil abonniert haben, bekommen die Fotos gleich angezeigt.

Das klingt erstmal nicht sonderlich aufregend. Instagram wird aber hauptsächlich als App genutzt. Und der Vorteil davon ist: Das Fotografieren und vor allem das Bearbeiten der Bilder ist dank App sehr einfach.

Sie können Filter anwenden und das Foto dadurch optisch deutlich aufbessern. Helligkeit, Kontrast oder Farben können per Schieberegler geändert werden. So gelingt jedem Foto-Anfänger ein gutes Bild. Und für ein gutes Bild können andere Herzerl vergeben - als Pendant zu einem Like auf Facebook.

11 Fakten über Instagram.


Musical.ly - Musikvideos drehen.

Auch hoch im Kurs steht bei den Kids Musical.ly. Sie filmen sich mit der eigenen Handy-Kamera beim Tanzen. Zu Playback-Liedern bewegen sie ihre Lippen und erstellen so ein möglichst cooles Video. Wie gelungen der Auftritt ist, darüber stimmt dann die Community ab.


Daten, Daten, Daten.

Das brauchen junge Menschen am Smartphone, um Bilder, Videos und Nachrichten zu verschicken bis der Touchscreen glüht. Das wissen auch wir bei Drei und haben deshalb ein spezielles Angebot für alle unter 21 Jahre.

25 GB um 19 € inklusive gratis Smartphone.

Alle Details zu MyLife


Jodel - Chat mit Unbekannten.

Bei den etwas älteren Jugendlichen - vor allem im studentischen Bereich - ist Jodel derzeit der Renner. Das Erfolgsrezept: Bei Jodel kann man sich nach dem Herunterladen der App sofort anonym mit anderen Nutzern im Umkreis von 10 Kilometern austauschen.

Anders als bei den großen Plattformen erstellt man dabei kein Profil mit persönlichen Daten. Aber man ist immer im Bilde, was sich gerade in der unmittelbaren Nähe tut. Auf Jodel posten die Leute ihre Gedanken, Bilder und stellen Fragen. Es gibt Witze ebenso zu lesen wie Infos zu U-Bahn-Kontrolleuren oder philosophische Ergüsse.

Jeder kann mitmachen. Das Ganze ist völlig anonym. Profile, Namen oder persönliche Informationen gibt es dort nicht. Relevant ist nicht wer etwas schreibt, sondern was geschrieben wird. Deshalb auch der Name der App, der auf die Kommunikationstechnik in den Alpen verweist.


Best of Jodel

Jodel veröffentlicht auf Facebook regelmäßig Postings, die besonders viele Reaktionen bei den Jodlern ausgelöst haben.


YouTube - Videos ohne Ende.

YouTube ist die bekannteste Plattform für Videos. Schätzungen gehen davon aus, dass mittlerweile mehrere Milliarden Videos online sind. Da ist für jeden etwas dabei.

Abseits von lustigen Katzenvideos wird auf YouTube auch die Welt erklärt. Meist von jungen Menschen, sogenannten YouTubern. Manche von ihnen haben Millionen Zuseher und unter Kids und Jugendlichen bereits den Status von Weltstars erreicht.

YouTuber betreiben einen eigenen Kanal auf der Plattform. Dort stellen sie regelmäßig (wöchentlich bis täglich) neue Videos online, auf die Kanalabonnenten schon warten. Genauso wie Sie früher vielleicht der wöchentlichen Folge von "Knight Rider" oder "Sex and the City" im Fernsehen entgegen gefiebert haben.

Die YouTuber befassen sich meistens mit einem bestimmten Thema. Etwa Videospiele, Ernährungstipps, Styling-Ratgeber, Zaubertrick-Erklärungen, Mode-Beratung und vieles mehr. So manche erzählen einfach auch, was sie am Tag so alles erlebt haben oder geben Tipps für den Alltag.

Twitch - YouTube für Gamer.

Den ganzen Tag Computer spielen und damit Geld verdienen? Klingt nach dem Traum von vielen Jugendlichen. Einige haben es auch geschafft. Sie filmen ab, was sie im Spiel tun, kommentieren das und stellen diese Videos auf YouTube online.

Twitch geht noch einen Schritt weiter. Hier können Zuseher das Geschehen im Spiel live verfolgen. Das Prinzip der Plattform ist einfach: Wer sich registriert, kann einen Kanal anlegen und dort Livestreams seiner Videospiele übertragen. Zuschauen kann jeder.

Bleibt die Frage: Warum schaut man stundenlang anderen beim Spielen zu? Da gibt es viele Gründe: etwa um sich Tipps zu holen oder um mit Gleichgesinnten zu chatten.

Ein Erfolg ist Twitch in jedem Fall. Viele Millionen Jugendliche weltweit nutzen die interaktive Plattform und kommentieren die Live-Streams. Dabei ist es keine Seltenheit, dass mehrere Tausend Zuseher gleichzeitig einen Spieler verfolgen.


Swag?

Was heißt das denn bitte? Aha, scheint Jungend-Jargon zu sein. Wir haben bei "Experten" nachgefragt, die es wissen sollten... könnten... naja, vielleicht doch nicht. Aber schauen Sie doch selbst.


Fragen? Hier entlang!