Razer
Apps-Spiele

5 Dinge, die Sie über Razer noch nicht wussten.

Planet3-Redaktion

Warum ist Razer eigentlich so beliebt?

Wer sich in der Spielebranche etwas auskennt, kommt an der Marke Razer nicht vorbei. Das in Kalifornien gegründete Unternehmen stellt Computerzubehör speziell für Spieler her. Und das nach einer ausgefallenen Struktur. Speziell ist bei Razer die Namensgebung der Produkte, aber auch der Spirit im Unternehmen selbst. Denn der Slogan „For Gamers. By Gamers.“ wird im amerikanischen Konzern tatsächlich gelebt.
Dass Gaming nicht nur mehr in Jugendzimmern von „Nerds“ stattfindet und man in der E-Sport-Liga richtig viel Preisgeld abräumen kann, ist längst kein Geheimnis mehr. Gaming ist zum Mainstream geworden, sogar bei uns in Österreich finden E-Sport-Events großen Zuspruch und eine rege Anteilnahme. Gut für Razer, denn genau auf diese Zielgruppe sind sie spezialisiert. Und mit guten Voraussetzungen.

Falls Sie noch nie etwas über Razer gehört haben, wir bringen Sie mit diesen fünf Fakten auf den aktuellen Stand.

1. For Gamers. By Gamers. Der Slogan wird gelebt.

Der Slogan wird bei der Spiele-Hardwareproduzent tatsächlich gelebt. Razer wollen Spezialisten, die nicht nur mutmaßen, sondern wissen wovon sie reden. So liest man in vielen Stellenausschreibungen in den Grundvoraussetzungen, dass sie Spieleaffinität zumindest voraussetzen bzw. „Gamer“ bevorzugt für unterschiedliche Stellen besetzen. So kommt es auch durchaus bei Bewerbungsgesprächen vor, dass die Bewerber sich in ihrem Lieblingsspiel vor Ort beweisen müssen, um zu zeigen, wie leidenschaftlich sie wirklich sind.

2. Die spezielle Namensgebung

Speziell sind nicht nur die Produkte von Razer, sondern auch deren Namen. So sind zum Beispiel alle Mäuse nach Schlangen benannt. Oder Computer-Keyboards nach Spinnen. Die Audio-Produkte kommen nach großen Seeungeheuern und Mousepads nach Insekten.

Die berühmte Tastatur mit dem Regenbogen-Effekt heißt "Black Widow" nach der giftigen „Schwarzen Witwe“ oder oder die perfekte Maus "Death Adder" zum Spielen nach der australischen Giftschlange, der Todesotter.

Razer Black Widow Tastatur

3. E-Sports-Heroes

Wer sich in den E-Sport-Ligen auskennt, weiß, dass Razer schon längst kein Unbekannter mehr ist. Sie sind die Pioniere von E-Sports und haben wachsende Ligen von Beginn an als Sponsor unterstützt. Damit haben sie E-Sport zu dem gemacht, was er heute ist. Ein aufstrebender Trend, der sich längst zu einer eigenen Sportart entwickelt hat.

4. Eine Vision, die Bände spricht.

Gründer und Geschäftsführer Min-Liang Tan will mit seiner Firma hoch hinaus. In einem Interview sagte er, dass Razer der größte Spielebrand der Welt werde. Und Razer werde jene Produkte produzieren, die sich ein jeder Gamer nur erträumen kann.
Und das Unternehmen ruht sich auf seinen Lorbeeren nicht aus.
2016 kaufte Razer das Unternehmen THX. Dies wurde 1983 von Filmemacher George Lucas gegründet und gilt seither als Qualitätssiegel für Ton- und Bildwiedergabe in Kinos, Heimkinos, Computerlautsprechern oder eben Spielkonsolen.
Lange wurde gemunkelt und es brodelte heiß in der Gerüchteküche, seit Kurzem ist auch die Katze aus dem Sack. Das neueste "Ding" ist das Razer Phone, ein Mobiltelefon speziell für Gamer entwickelt.

5. Die besten Produkte von Razer im Dreiland.

Auch wir bei Drei sind von den Produkten von Razer begeistert, deswegen gibt es ab sofort ausgewählte Produkte des beliebten Hardwareproduzenten in unserem Onlineshop Dreiland und in unserem 3Shop in der Wiener Millennium City zu kaufen.

Fragen? Hier entlang!
Haben Sie Feedback?