Jason Isaacs in einer Filmszene aus The Death of Stalin
Neu im Kino

Satire vom toten Despoten.

Text: Planet3-Redaktion

Die Kinotipps der Woche - KW 13

Donnerstag ist Kinotag. Denn am Donnerstag gehen Sie als 3Kunde zu zweit zum Preis von einem ins Kino. Und wir finden, das sollten Sie doch recht oft in Anspruch nehmen.

Armando Iannucci ist einigen wohl bereits für seine satirischen Polit-Komödien ein Begriff. Bisher waren seine Figuren alle erfunden. Nun knöpft er sich die reale Politik vor und führt die Zuseher in das Russland der 50er-Jahre, wo nach dem Tod Stalins um dessen Nachfolge gerungen wird.

Herausgekommen ist mit "The Death of Stalin" eine bitterböse Satire, bei der einem aufgrund des bedrückenden realen Stoffs aber manchmal das Lachen im Hals stecken bleibt. Großartig sind die Schauspieler. Neben Steve Buscemi als Nikita Chruschtschow sind auch Monty-Python-Mitglied Michael Palin und Harry-Potter-Star Jason Isaacs mit von der Partie.

Mit "Loveless" startet diese Woche noch ein weiterer Film, der in Mütterchen Russland spielt. Das bittere Drama zeigt das ernüchternde Ende einer Ehe und die Folgen für die ganze Familie.

Nastrovje! Auf den .


The Death of Stalin.

"The Death of Stalin" beginnt damit, dass Stalin in seinem Büro nach einem Schlaganfall zusammenbricht. Erst am nächsten Morgen wird er gefunden. Es ist der 2. März 1953. Ganz tot ist er zwar noch nicht, aber die Aussicht darauf setzt die kommenden Abläufe in Gang. Denn wer es jetzt alles richtig anstellt, der kann seinen Platz einnehmen.

"The Death of Stalin" ist eine Satire über die Tage zwischen seinem unrühmlichen Ableben und seiner pompösen Beerdigung: Tage, in denen die Mitglieder des Politbüros mit allen Mitteln darum kämpfen, die Macht zu übernehmen. Tage, in denen sich der ganze Wahnsinn, die Verkommenheit und die alltägliche Unmenschlichkeit des Totalitarismus in allen Facetten offenbaren.

Mit: Steve Buscemi, Jeffrey Tambor, Olga Kurylenko, Jason Isaacs
Regie: Armando Iannucci

Filmstart: 29. März 2018

Death of Stalin - In Ihrem Kino


3KinoDonnerstag

2 Tickets zum Preis von 1.
Jeden Donnerstag - mit jedem Freund, jeder Film und in jedem Cineplexx oder Constantin-Film Kino.


Loveless.

Zhenya und Boris stehen vor den Trümmern ihrer Ehe. Aus Zuneigung wurden bittere Anschuldigungen. Die gemeinsame Wohnung steht zum Verkauf, beide sind bereits in neuen Beziehungen.

Um ihren 12-jährigen Sohn Alyosha kümmert sich niemand. Keiner nimmt seinen Schmerz und die Einsamkeit wahr. Und eigentlich will ihn auch keiner der Eltern in ein neues Leben mitnehmen. Es droht das Internat.

Als der Streit zwischen Zhenya und Boris erneut eskaliert, verschwindet Alyosha plötzlich. Da die Polizei nichts unternimmt, starten die zwei eine Suchaktion - um das letzte, was sie noch verbindet, aufzuspüren.

Die Geschichte der erkalteten Beziehungen inszenierte Regisseur Andrey Zvyagintsev als Kommentar auf die moderne russische Gesellschaft. Mit "Loveless" gelingt ihm ein würdiger Nachfolger seines mehrfach ausgezeichneten Dramas "Leviathan".

Mit: Maryana Spyvak, Alexey Rozin, Matvey Novikov
Regie: Andrey Zvyagintsev

Filmstart: 29. März 2018

Loveless - In Ihrem Kino


Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer.

Lummerland, die Insel mit zwei Bergen im großen Ozean, ist zu klein geworden, um weiterhin all seine Bewohner zu beherbergen. Der als Baby hier gestrandete Waisenjunge Jim Knopf will die Insel deshalb gemeinsam mit seinem besten Freund Lukas, dem Lokomotivführer, verlassen.

Auf dem Weg in die große weite Welt erleben die zwei einige Abenteuer, die sie unter anderem aufs Meer und in die Luft, in die Wüste, nach Mandala und in die Drachenstadt von Frau Mahlzahn führen.

Mit: Henning Baum, Annette Frier, Solomon Gordon, Uwe Ochsenknecht
Regie: Dennis Gansel

Filmstart: 29. März 2018

Jim Knopf - In Ihrem Kino


Headerbild: (c) Filmladen

Fragen? Hier entlang!
Haben Sie Feedback?