Filmszene aus Letztendlich sind wir dem Universum egal. Mit: Angourie Rice.
Neu im Kino

Jeden Tag ein anderer Körper.

Text: Planet3-Redaktion

Die Kinotipps der Woche - KW 22

Donnerstag ist Kinotag. Denn am Donnerstag gehen Sie als 3Kunde zu zweit zum Preis von einem ins Kino. Und wir finden, das sollten Sie doch recht oft in Anspruch nehmen.

Eine außergewöhnliche Liebesgeschichte wird uns mit "Letztendlich sind wir dem Universum egal" serviert. Darin verliebt sich die 16-jährige Rhiannon in eine Seele, die jeden Tag in einem anderen Körper aufwacht. Die Botschaft: Es zählen die inneren Werte eines Menschen, nicht sein Äußeres.

Wir wünschen einen jugendlich-romantischen .


Letztendlich sind wir dem Universum egal.

Rhiannon ist 16 und hat Liebeskummer. Ihr Freund Justin hat wieder einmal nicht auf ihre Nachrichten reagiert. Tags darauf sind die Sorgen verflogen. Justin gibt sich richtig Mühe, und die beiden verbringen einen wunderschönen Tag.

Blöd nur, dass sich Justin daran tags darauf gar nicht mehr erinnern kann. Das kommt Rhiannon zwar komisch vor, doch sie ahnt noch nicht, was dahinter steckt. Denn das Mädchen hat den Tag nicht mit ihrem Freund verbracht, sondern mit einem Wesen namens "A".

"A" wacht seit seiner Geburt jeden Tag im Körper eines anderen Menschen auf. Geschlecht und Hautfarbe spielen dabei keine Rolle, dafür das Alter. Außerdem ist der neue Körper nicht weit von seinem Aufenthaltsort am Vorabend entfernt. Es dauert natürlich einige Zeit, bis Rhiannon die schräge Geschichte wirklich glauben kann.

Mit: Angourie Rice, Justice Smith, Owen Teague, Maria Bello, Debby Ryan, Lucas Jade Zumann, Jacob Batalon, Colin Ford, Michael Cram, Amanda Arcuri
Regie: Michael Sucsy

Filmstart: 30. Mai 2018

Letztendlich sind wir... - In Ihrem Kino


3KinoDonnerstag

2 Tickets zum Preis von 1.
Jeden Donnerstag - mit jedem Freund, jeder Film und in jedem Cineplexx oder Constantin-Film Kino.


Wohne lieber ungewöhnlich.

Wie organisiert man eine große Patchwork-Familie am besten? Klar, alle Eltern teilen sich die Arbeit und passen abwechselnd auf die Kinder auf. Die Kinder wiederum wechseln regelmäßig den Aufenthaltsort und wohnen mal hier mal da.

Sophie und Hugo machen das genauso. Bastien, eines der 7 Kinder der beiden, hat jedoch die Schnauze voll von der komplizierten Freizeitlogistik. Seinen Geschwistern geht es nicht anders. Sie beschließen, den Spieß umzudrehen.

Die Kids übernehmen eine Altbauwohnung und stellen die insgesamt 8 Elternteile vor vollendete Tatsachen: Sie fordern Wohnsitzstabilität für sich. Statt dem Nachwuchs sollen die Eltern tageweise in die Jugend-WG kommen und abwechselnd für die Betreuung sorgen.

Mit: Julie Gayet, Thierry Neuvic, Julie Depardieu, Lucien Jean-Baptiste, Claudia Tagbo
Regie: Gabriel Julien-Laferrière

Filmstart: 31. Mai 2018

Wohne lieber... - In Ihrem Kino


Tully.

Marlo hat gerade erst ihr drittes Kind bekommen. Die Mutterpflichten sind aufreibend und nicht einmal in der Nacht hat Marlo Zeit für sich und etwas Erholung. Da macht ihr Bruder ihr ein besonderes Geschenk. Eine „Night nanny“ kümmert sich nachts um die Kinder.

Marlo ist zunächst skeptisch gegenüber dem Gedanken, Hilfe von einer fremden Person anzunehmen. Als sie jedoch dann die junge, schlaue und witzige Nanny namens Tully kennenlernt, entwickelt sich eine einzigartige Freundschaft zwischen den beiden Frauen.

Mit: Charlize Theron, Mackenzie Davis
Regie: Jason Reitman

Filmstart: 30. Mai 2018


Headerbild: (c) Einhorn Film

Fragen? Hier entlang!