Fersehen zum Fest

Diese Weihnachtsfilme dürfen Sie nicht verpassen.

Text: Andreas List

Lebkuchen gehört auf den Keksteller und Geschenke unter den Christbaum – so muss es zu Weihnachten sein. Für das Fernsehen gelten ähnliche Regeln. Auf manche Filme sollten Sie rund um den Hl. Abend einfach nicht verzichten. Wir helfen bei der Festtagsplanung und zeigen, wann Sie sich eine TV-Pause freihalten sollten.

Falls Sie zwischen den Familienfeiern doch keine Zeit haben, auch kein Problem. Mit verpassen Sie nichts. Dank persönlichem Videorecorder können Sie das Programm der letzten 7 Tage jederzeit mit einem Klick nachsehen.

Tatsächlich Liebe.

Romantisch, tragisch, hoffnungsvoll und überraschend sind die kurzen Geschichten, die Regisseur Richard Curtis erzählt. Mit britischem Humor und bekannten Gesichtern begleitet der Film Menschen auf ihrer Suche nach Liebe. Love Actually, so der Originaltitel, gehört mittlerweile in die Topliga der Weihnachtsmovies. Bei der Weltpremiere 2003 war das noch nicht zu erwarten. Die Kritiken waren durchwachsen. Zur Verteidigung sagte Curtis: „Lieber mache ich einen Film, den die meisten Zuschauer mögen und einige Kritiker nicht, anstatt einen Film, den die Kritiker mögen, aber keiner sehen mag.“ Wir sagen: Gut so!

Mit: Kira Knightley, Liam Neeson, Emma Thompson und Hugh Grant. (2003)

Sendetermine:
23. Dezember, 20.15 Uhr, ATV
24. Dezember, 22.10 Uhr, SRF2
25. Dezember, 03.55 Uhr, SRF2
25. Dezember, 17.45 Uhr, ATV
26. Dezember, 20.15 Uhr, RTL II
27. Dezember, 15.15 Uhr, RTL II

Single Bells & O Palmenbaum.

"Es ist der unterhaltsamste Anti-Weihnachtsfilm aller Zeiten." So urteilte das deutsche Focus-Magazin 2015 über "Single Bells". Vor fast 20 Jahren hat Xaver Schwarzenberger die böse Satire auf das familiäre Weihnachtsidyll mit einer gehörigen Portion österreichischem Schmäh inszeniert. Inzwischen ist der Film Kult geworden. Irgendwie erkennt wohl jeder auf die ein oder andere Weise seine eigene Familie in der Geschichte wieder. Schön, dass es mit "O Palmenbaum" auch gleich eine würdige Fortsetzung gibt - ebenfalls nach dem Motto: Von Weihnachtslust zu Weihnachtsfrust.

Mit: Mona Seefried, Erwin Steinhauer, Martina Gedeck und Gregor Bloéb. (1998 bzw. 2000)

Sendetermine:
Single Bells
23. Dezember, 10.30 Uhr, BR
24. Dezember, 12.20 Uhr, 3sat
25. Dezember, 02.25 Uhr, 3sat

O Palmenbaum
23. Dezember, 12.00 Uhr, BR
24. Dezember, 13.50 Uhr, 3sat
25. Dezember, 03.55 Uhr, 3sat

Kevin allein zu Haus.

Ein Achtjähriger nimmt es allein mit zwei Einbrechern auf und kann sie ein ums andere Mal reinlegen. Die Geschichte des kleinen Kevin, der von den Eltern zuhause vergessen wurde, kennt wohl schon jeder. Dennoch ist der Film immer wieder lustig und gehört zu Weihnachten einfach zum TV-Programm.

Sie meinen, Sie haben ihn schon viel zu oft gesehen? Dann machen Sie doch ein Spiel daraus. Genauer gesagt: ein Trinkspiel. Die Regeln sind einfach. Jedes Mal, wenn sich einer der beiden Einbrecher weh tut, muss getrunken werden. Der Film wird dann definitiv wieder lustiger. Aber Vorsicht, Marv und Harry tun sich wirklich oft weh, wie das Best-of-Video schön zeigt.

Mit: Macaulay Culkin, Joe Pesci, Daniel Stern, Catherine O'Hara. (1990)

Sendetermine:
23. Dezember, 20.15 Uhr, Sat 1
24. Dezember, 22.50 Uhr, Sat 1

Der Polarexpress.

Mit dem Polarexpress nimmt Tom Hanks die Zuseher auf die phantastische Reise mit: Ein Junge folgt am Weihnachtsabend der Einladung eines Eisenbahnschaffners und besteigt den Zug, der direkt vor seinem Haus hält. Ziel der Reise ist ein Besuch beim Weihnachtsmann. Der computeranimierte Film hat 2004 mehr als 1,5 Millionen Menschen in die Kinos gelockt. Er belegt damit hinter Tim Allen als Santa Clause Platz 2 der ewigen deutschsprachigen Weihnachts-Kinocharts.

Mit: Tom Hanks (2004)

Sendetermin:
24. Dezember, 13.30 Uhr, Sat 1

Stirb langsam 2.

Weihnachten der anderen Art erlebt Kult-Cop John McClane. Er will gerade seine Frau Holly abholen als der Flughafen von einer bewaffneten Söldnertruppe übernommen wird. Er bietet den Verantwortlichen seine Hilfe ab, doch die lehnen bald ab. So nimmt er die Sache also in gewohnter Manier selbst in die Hand. Ein Weihnachtsfilm für Freunde des klassischen Actionkrachers.

Mit: Bruce Willis, Bonnie Bedelia, William Sandler. (1990)

Sendetermine:
23. Dezember, 20.15 Uhr, Puls 4
24. Dezember, 00.50 Uhr, Puls 4

Die Geister, die ich rief.

A Christmas Carol von Charles Dickens wurde bereits Dutzende Male auf die Leinwand gebracht. Mit dem Film "Die Geister, die ich rief" gab es 1988 eine moderne Version des gefühlskalten Geizkragens Ebenezer Scrooge zu sehen. Im Zentrum steht Medienmogul Frank Cross, für den nur Geld und Erfolg zählen. Er wird von den drei Weihnachtsgeistern, die ihm einen Blick auf sein eigenes Leben in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zeigen, mit rauen Methoden eines Besseren belehrt.

Mit: Bill Murray, Karen Allen, John Forsythe, John Glover. (1988)

Sendetermine:
24. Dezember, 15.25 Uhr, Sat 1
24. Dezember, 16.10 Uhr, Puls 4
25. Dezember, 12.45 Uhr, Puls 4
26. Dezember, 02.40 Uhr, Sat 1

Schöne Bescherung.

Profi-Blödler Chevy Chase zeigt in dieser Slapstick-Komödie eindrucksvoll, wie das besinnliche Weihnachtsfest ganz leicht zum Riesenchaos ausarten kann. Von der unkonventionellen Weihnachtsbaum-Beschaffung bis zur Hausbeleuchtung, die die Energieversorgung der ganzen Stadt an ihre Grenzen bringen. Was schief gehen kann, geht schief.

Bei all dem Klamauk hat Regisseur Jeremiah S. Chechik auch einem anderen echten Weihnachtsklassiker ein Denkmal gesetzt. Während der Besuch im Haus der Griswolds eintrifft läuft im Hintergrund der Fernseher und es spielt "Ist das Leben nicht schön?". Der Streifen aus 1946 gilt bis heute als der beliebteste Weihnachtsfilm aller Zeiten.

Mit: Chevy Chase, Beverly D’Angelo, Juliette Lewis, Johnny Galecki (1989)

Sendetermine:
24. Dezember, 12.45 Uhr, One
24. Dezember, 15.10 Uhr, ORF1
25. Dezember, 16.00 Uhr, RTL II

Die Feuerzangenbowle.

Der erfolgreiche Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer wurde von einem Hauslehrer unterrichtet. Er hat noch nie eine öffentliche Schule besucht. Bei einer Runde Feuerzangenbowle mit Freunden fällt der Beschluss, dass Pfeiffer das nachholen soll. Also: Bart ab, Monokel und feiner Anzug weg. Und schon kann er sich unter die Oberstufenschüler mischen und die versäumte Jugend nachholen – Schülerstreiche inklusive.

Die Feuerzangenbowle ist zwar kein Weihnachtsfilm im engeren Sinn. Titelgebend ist aber ein Getränk, das in der Adventzeit häufig getrunken wird. Also drücken wir ein Auge zu ;)

Mit: Heinz Rühmann, Karin Himboldt, Erich Ponto (1944)

Sendetermine:
24. Dezember, 20.15 Uhr, ARD
24. Dezember, 22.30 Uhr, One
25. Dezember, 00.30 Uhr, ARD
25. Dezember, 08.05 Uhr, One

Hexe Lilli rettet Weihnachten.

Wir machen noch einen Abstecher ins Kino und zum 3KinoDonnerstag. Denn dort erlebt Hexe Lilli gerade ihr neues Abenteuer: Nachdem sie Knecht Ruprecht aus dem Mittelalter in die Gegenwart gezaubert hat, bringt ihr das jede Menge Ärger ein und sie muss den echten Nikolaus um Hilfe bitten.

Der Kinofilm bietet sich auch sehr gut an, um die Kinder am Nachmittag des 24. Dezember solange zu beschäftigen, bis das Christkind endlich kommt.

Mit: Jürgen Vogel, Hedda Erlebach, Anja Kling, Maresa Hörbiger, Gerti Drassl (2017)

Hexe Lilli rettet Weihnachten in Ihrem Kino ansehen

Fragen? Hier entlang!
Haben Sie Feedback?