Frau mit VR Brille Google Cardboard am Gesicht
Gadgets

Wie schwer hat es VR in der Zukunft?

Text: Laura Hermann

Wir haben Game-Blogger Christoph Lurz zum Interview eingeladen, der auf seinem Blog gelurzt.at über Gaming aus den verschiedenen Perspektiven berichtet.
Er ist VR-Tester der ersten Stunde und berichtet uns von seinen Erfahrungen, die er in der virtuellen Realität bereits gemacht hat.
Und er macht sich seine kritischen Gedanken über die Zukunft von VR, aber lesen Sie selbst.

Blogger Christoph Lurz

Gameblogger Christoph Lurz im Interview

Planet3: Du hast ja selbst auch schon einiges an VR-Geräten ausprobiert, was hat dich persönlich fasziniert?

Es ist unheimlich schwer die Faszination von VR zu beschreiben und auch wenn man es versucht, wird es der gemachten Erfahrung nicht gerecht. Am besten man testet VR selbst an einer Demostation oder hat im Bekanntenkreis jemanden der vielleicht bereits ein VR-Headset besitzt. Von den Lösungen am Markt hat mich die HTC Vive am meisten beindruckt, da diese im Gegensatz zu anderen Lösungen zumindest eine geringe räumliche Bewegungsfreiheit bei der Nutzung bietet, jedoch auch die teuerste und aufwändigste VR-Lösung am Markt ist. Überraschend gut fand ich auch Gear VR, erst Recht für den relativ günstigen Preis.

Planet3: Wo siehst du die Unterschiede zwischen Virtual Reality, die auf Smartphones basiert und jener, die über einen PC oder eine Konsole läuft?

VR auf dem Smartphone wird künftig dazu dienen, dass man sich in manchen Situationen von der Außenwelt isolieren kann und zum Beispiel auf einem längeren Flug einen Film oder eine Serie in einem virtuellen Kino in Ruhe und ohne Störung genießen kann. Bei Videospielkonsolen und dem PC wird hingegen mehr die internative Erfahrung im Vordergrund stehen und den Videospieler möglichst intensiv in die virtuelle Spielwelt versetzen.

Planet3: Denkst du ist VR in Österreich mittlerweile angekommen oder braucht es noch einiges an Aufklärungsarbeit?

Virtual Reality hat es unheimlich schwer anzukommen, da es einfach unheimlich schwer zu begreifen wird. Dies wird sich bessern, wenn mehr Leute in Besitz von VR-Headsets sind und sich jeder sein eigenes Bild machen kann. PlayStation VR wird diesen Herbst wohl der stärkste Treiber für VR auf der Welt und natürlich auch in Österreich sein.

Planet3: Hand aufs Herz: Wohin wird sich VR deiner Meinung nach wirklich entwickeln?

Virtual Reality ist in meiner Einschätzung nach der technologische Zwischenschritt auf dem Weg zu Augmented Reality. Viele Sachen die wir jetzt technisch und gesellschaftlich im Umgang mit VR lernen, werden in den nächsten Jahren entsprechende Anwendung bei AR finden. VR ist meiner Ansicht nach eine coole und unheimlich spannende Technologie. Die Frage ist aber, wie lange der aktuelle Hype rund um VR in Videospielen andauern wird und wann wir eine von virtuellen Objekten überlagerten AR Welt erleben werden.

Planet3: Vielen Dank für das Interview.

Fragen? Hier entlang!