Visualisierung einer vernetzten Stadt.
Neue Mobilfunkära

Besser Surfen mit Pre5G.

Text: Andreas List

In der Seestadt Aspern in Wien ist der Startschuss für eine neue Mobilfunk-Ära gefallen. In den letzten Wochen wurde dort das Mobilfunknetz von Drei massiv aufgerüstet. "Pre5G" heißt die neue Technologie, die nun in Betrieb gegangen ist und eine Vervierfachung der Netzkapazität ermöglicht.

Drei ist weltweit ein Vorreiter. Denn Aspern ist das erste Gebiet, in dem Pre5G den kommerziellen Betrieb aufgenommen hat. Aber was ist Pre5G eigentlich und was bringt das Ihnen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Die neue Mobilfunk-Generation.

Hinter Pre5G steckt die sogenannte "Massive MIMO"-Technologie. MIMO steht dabei für "Multiple Input Multiple Output". Das bedeutet, dass eine 5G-Sendestation über deutlich mehr Antennen verfügt als ein 4G-Sender. Dadurch können mehr Nutzer gleichzeitig mit flottem Internetzugang versorgt werden.

In aktuellen 4G-Mobilfunknetzen teilen sich die Nutzer in einer Funkzelle die Bandbreite. Gerade zu Stoßzeiten kann es dabei zu Engpässen kommen. Das passiert etwa am Abend, wenn viele Haushalte gleichzeitig via Internet fernsehen oder Filme streamen.

Achtspuriger Datenhighway.

Bei Pre5G sind in den Sendern nicht nur 8, sondern 64 Antennen verbaut. Dadurch können bis zu acht Nutzer pro Funkzelle parallel mit der maximal verfügbaren Geschwindigkeit im Internet surfen. Die Kapazität wird dadurch deutlich erhöht.

Zieht man einen Vergleich mit dem Straßenverkehr, dann ist 4G eine zweispurige Autobahn. Durch Pre5G wird daraus mit einem Schlag ein achtspuriger Daten-Highway.

Für Kunden von Drei bedeutet das: Sie können sich auf ein stabiles und flottes Netz verlassen. Die Lasten zu Spitzenzeiten werden besser verteilt und jeder Einzelne surft besser im Web.


Antennen-Upgrade.

4G-Sender haben 8 Antennen verbaut. Stationen mit Pre5G-Technologie hingegen 64. Die sind dennoch in einem kompaktem Gehäuse untergebracht. Die finale 5G-Mobilfunkgeneration verfügt sogar über 128 und mehr Antennen. Ab 2020 werden unsere Netze auf den 5G-Standard umgerüstet.

Zum Vergrößern Bild anklicken.


Wer profitiert von Pre5G?

In der Seestadt können Sie als Kunde von Drei die neue Mobilfunk-Generation ab sofort nutzen. Denn Pre5G funktioniert mit aktuellen 4G-Modems und -Routern. Sie brauchen also keine neuen Geräte kaufen, um von der Mobilfunkzukunft schon jetzt zu profitieren.

Aspern ist für uns auch nur der Anfang. Im Laufe der nächsten Monate werden wir das Netz-Upgrade in ganz Wien durchführen. Und auch der Rest von Österreich wird profitieren. Überall dort, wo es nötig ist, wird Pre5G ebenfalls den Betrieb aufnehmen.

Interessant ist das aber nicht nur für Privatkunden, sondern auch für Unternehmen. Denn durch Pre5G wird Mobiles Breitband zu einer echten Alternative zu Festnetz-Internetleitungen, weil die Internet-Geschwindigkeit dadurch noch leistungsstärker wird.


Noch kein Drei-Kunde?

Dann haben wir ein Angebot für Sie. Mit unseren Hui Flat-Tarifen surfen Sie bereits ab 18 Euro monatlich im superschnellen Drei-Netz. Den 3neo gibt's je nach Tarif auch bereits ab 0 Euro dazu.

Zu den Internet-Angeboten

3neo-leuchtstreifen

Wien-Premiere für Pre5G.

Im Rahmen einer Pressekonferenz am 19. April wurde die Pre5G-Technologie in der Seestadt Aspern von Jan Trionow, CEO von Drei, und der Wiener Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Renate Brauner offiziell vorgestellt.

Fragen? Hier entlang!