Samsung Kies. 

Kann viel mehr als nur Softwareupdates.

Das Pendant zu iTunes für Samsung-Smartphones nennt sich Kies und wird vor allem dann genutzt, wenn Softwareupdates anstehen.
Dass es aber viel mehr kann, ist vielen nicht bewusst. Hier eine kleine Einführung.

Backups speichern, Musik, Fotos und Videos synchronisieren, Kontakte verwalten und mehr:
All das lässt sich bequem vom Laptop aus durchführen. Klingt kompliziert? Muss es gar nicht sein.
Hier werden einige Funktionen erläutert.
Wer sich das lieber ganz genau im Detail anschauen möchte, findet bei Samsung kurze, einminütige Videos, in denen Schritt für Schritt alles anschaulich erklärt wird.

Samsung Kies ist mit allen Samsung Android Smartphones kompatibel. Eine Übersicht unserer Android Smartphones finden Sie hier.

Die richtige Softwareversion.


Seit Juli steht Samsung Kies in der Version 3.0 zur Verfügung.
Die bis dahin aktuellste Version, 2.6, bleibt aber in Betrieb und kann parallel zu 3.0 auf einem PC installiert werden.
Der Grund: Mit Version 3.0 kann man alle Geräte ab Android Version 4.3 verwalten, ältere Smartphones müssen auf die Version 2.6 zurückgreifen.
Um herauszufinden, welche Android-Version auf dem Smartphone läuft, wählt man folgenden Menüweg:
Einstellungen – Über das Telefon – Android Version.
Schließt man ein Gerät per USB-Kabel an einen Laptop an, auf dem die falsche Kies-Version installiert ist, wird man aufgefordert, die andere zu installieren.

Updates, Backups und Co.


Im Kies Programm selbst sind viele nützliche Funktionen versteckt. Wenn man ein Smartphone verbindet und anklickt, erscheint eine erste Übersicht mit drei Registerkarten:
Grundlegende Informationen, Synchronisierung und Sichern/Wiederherstellen.
Registerkarten.

Synchronisierung:
Unter dieser Registerkarte kann man Kontakte, Termine und Aufgaben mit dem PC abgleichen.

Sichern/Wiederherstellen:
Hier verstecken sich Optionen zum kompletten Datenbackup oder wahlweise nur bestimmter Dateien. Ein Klick auf „Daten wiederherstellen“ kopiert das Backup wieder auf das Smartphone. Eine Übersicht über die bereits existierenden Backups, findet man unter dem Menüpunkt Werkzeuge – Einstellungen – Gerät.

Smartphonewechsel? Kein Problem!


Interessant: Es lassen sich auch Backups importieren, die nicht mit Kies gemacht wurden – und zwar auch von alternativen Betriebssystemen wie iOS und Symbian.
Hierzu verwendet man Smart Switch von Samsung.
Registerkarten.

Weitere Funktionen.


Eine weitere, äußerst praktische Funktion: Versucht man, ein Video in einem nicht unterstützten Dateiformat auf das Samsung-Handy zu übertragen, kann man es davor in ein unterstütztes umwandeln lassen. Der entsprechende Codec wird mit Kies mitinstalliert.
Auch Apps lassen sich über das Programm kaufen. Dazu klickt man einfach in der linken Menüleiste auf „Apps kaufen“, loggt sich mit dem Samsung-Konto ein, klickt auf die entsprechende App und anschließend auf „kaufen“. Sie wird nach dem Download automatisch installiert.