3Hilft. 

Wer Menschen verbindet, trägt gesellschaftliche Verantwortung. Daher gibt es 3Hilft, die soziale Initiative des Telekommunikationsunternehmens Drei in Österreich. Gemeinsam mit ausgewählten Partnern setzt 3Hilft Projekte für Menschen in Österreich um. Als UNICEF-Nothilfepartner engagiert sich 3Hilft auch international.

Über eine halbe Million Euro hat Drei seit dem Start der Initiative im März 2010 für karitative Projekte aus den Bereichen Armut, Behinderung, Gewalt an Frauen und Kindern und (Aus)Bildung aufgebracht. Informationen zu den 3Hilft-Projekten finden Sie unter www.facebook.com/3Hilft.

Unicef Logo

3Hilft ist UNICEF Emergency Partner.

UNICEF ist die größte Kinderrechtsorganisation der Welt und setzt sich im Auftrag der UN-Generalversammlung weltweit für Überleben, Schutz und Zukunft von Kindern ein. Drei in Österreich unterstützt UNICEF als Nothilfepartner: Wichtige Informationen zur Katastrophenhilfe und dringende Spendenaufrufe für Notfallsituationen werden über Drei rasch verbreitet. Dafür stellt Drei seine Kommunikationskanäle für Botschaften von UNICEF kostenlos zur Verfügung.


Schule als Hoffnungsschimmer zwischen Krieg und Gewalt.



Eines von neun Kindern weltweit lebt derzeit in Konfliktgebieten. Diese Kinder haben oft schon vieles verloren: ihr Zuhause, Familienmitglieder und Freunde. Gerade inmitten von Krieg und Gewalt gibt Schule den Kindern und ihren Familien Halt, Sicherheit und ein Stück Normalität.

UNICEF ist bei den Kindern und ihren Familien in Krisengebieten vor Ort und unternimmt alles, um dort Kinder zurück auf die Schulbank zu bringen. Denn ohne Ausbildung besteht die große Gefahr, dass sie auch ihre Zukunft verlieren.

UNICEF hilft konkret vor Ort:
  • Errichtung von Notschulen in Zelten
  • Ausstattung von Schulen mit Möbeln und Lernmaterialien
  • Heizung für Schulklassen im Winter
  • Verteilung von Schulmaterial
  • Ausbildung von Lehrkräften
  • Schule in der Kiste (Lernmaterialien für 40 Kinder)

Aktuelle Informationen zu UNICEF Bildungsprogrammen in Krisengebieten finden Sie unter Schule in Krieg & Katastrophen.

Bildung gibt Hoffnung während Kriegen und bei Katastrophen.
Bitte helfen Sie mit und schenken Sie den Kindern eine Zukunft in ihrer Heimat!

UNICEF Nothilfe-Patenschaft.
Die UNICEF Patenschaft ist eine jederzeit stornierbare, regelmäßige Spende per Bankeinzug.

UNICEF Spendenkonto.
IBAN: AT46 6000 0000 0151 6500
BIC: OPSKATWW
Kennwort „Schule in Krieg & Katastrophen“

Spenden per SMS.
Spendenbetrag zwischen 1 und 25 Euro per SMS an 0699 15 05 6000. Die Abrechnung erfolgt über paybox.
Danke!

Die 3Hilft-Partner.


3Hilft verbindet großteils schon seit Jahren eine enge Zusammenarbeit mit den Partner-Organisationen Caritas, Mosaik GmbH, Polizeiforum aktiv, Pro Juventute Österreich, Teach for Austria, Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser und VinziRast.


3Hilft trägt Kommunikationskosten.


Für einige Partner-Organisationen übernimmt 3Hilft Kommunikationskosten: e.motion - Equotherapie, Make-A-Wish Foundation Österreich, die möwe - Kinderschutzzentren, Ronald McDonald Kinderhilfe, Teach for Austria, VinziRast und Junge Volkshilfe.


Spenden-SMS Hotlines finanziert von 3Hilft.



SMS an 0660 10 20 20 20



SMS an 0699 15 05 6000




SMS an 0660 111 29 04



SMS an 0699 10 88 08 88


Die Abrechnung Ihrer SMS-Spende erfolgt über paybox.

Brancheninitiative zum Kinder- und Jugendschutz.


Der Handy-Kinder-Kodex hilft Eltern und Kindern beim verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy.
Unsere gemeinsame Verantwortung ist es, junge Menschen vor ungeeigneten und unzulässigen Inhalten am Handy zu schützen.

Die Mobilfunkbranche hat sich mit der Schaffung eines Kinderkodex dazu verpflichtet, Eltern und Kindern Hilfestellung und Schutz vor diesen Inhalten zu bieten.

Unter www.handykinderkodex.at erfahren Sie mehr.

Spezialtarife.


Unabhängig von der sozialen Initiative 3Hilft bietet Drei Tarife für spezielle Bedürfnisse: Es gibt Angebote für Gehörlose oder Menschen, die Fernsprechentgelt-Zuschuss beziehen genauso, wie einen Vertragstarif mit eingebautem Kostenlimit oder einen Kindertarif - und nicht zuletzt mit der „Initiative 100 %“ den Internet-Zugang für alle.

zu den Spezialtarifen