Miitomo.


Drei testet Mii Social Network.



In Zusammenarbeit mit Joystick Junky präsentieren wir auf unserer Facebook-Seite aktuelle Spieletipps.
Hier alle Spieletipps.

Die lustigen Miis belagern unsere Smartphones.

Im vergangenen Jahr erfreute Nintendo zahlreiche Gamer mit der Nachricht, endlich auch Spiele für Smartphones entwickeln zu wollen. Nach knapp 12 Monaten weiß man heute, dass es sich hierbei nicht um den italienischen Klempner Super Mario oder etwa Link von The Legend of Zelda handelt, sondern um Nintendos neues Social Network Miitomo – einer Mischung aus Facebook und den quirligen Miis, welche auf den Nintendo-eigenen Plattformen Nintendo 3DS und Wii U bekannt geworden sind.

Witzige Fragen treffen auf witzige Figuren.


Noch bevor man in das soziale Netzwerk eintaucht, erstellt man sein persönliches Mii – ein virtuelles Ebenbild, dessen Aussehen, Charaktereigenschaften und Stimme ausgewählt werden können. Anschließend fügt man seine Freunde über die integrierte Facebook-Verknüpfung hinzu. Das Ganze funktioniert aber auch ohne Facebook, wenn sich der jeweilige Freund in der Nähe bzw. im selben WLAN-Netzwerk befindet. Die Miis stellen dem Benutzer teils lustige, teils ernst gemeinte Fragen, die man mit der virtuellen Tastatur des Smartphones beantwortet. Fragen wie “Was ist dein Lieblingsbrot?” oder “Wovor hast du dich bereits als Kind gefürchtet?” sind keine Seltenheit und Nintendo scheint eine unendliche Menge an Fragen in die App integriert zu haben.

Ein kleines Highlight bildet die allgegenwärtige Sprachausgabe des Spiels. Sämtliche Fragen und auch selbstgeschriebene Antworten werden von den Miis in unterschiedlichen Tonlagen vorgetragen. Dabei achten die Miis sogar auf den Inhalt der Nachrichten und unterstreichen diesen mit passenden Posen und Aktionen.

Ein Großteil der Fragen ist öffentlich und somit allen Miis in der Freundesliste zugänglich. Man kann einen befreundeten Mii aber auch in seinen eigenen vier Wänden besuchen, wo man mit persönlicheren Fragen konfrontiert wird, welche dann auch nur von den beiden Teilnehmern der Unterhaltung gesehen werden können.

Aktivität wird mit Münzen belohnt.


Warum man sich auskunftsfreudig den Befragungen widmet, ist leicht erklärt: Für jede beantwortete Frage oder das Vergeben eines Herzchens (= Like) erhält man täglich eine gewisse Menge an Miitomo-Münzen. Mit diesen Münzen kann man neue Kleidungsstücke, Kostüme und Accessoires kaufen, um das Aussehen des virtuellen Ichs bunter zu gestalten. Verbindet man zudem seinen Miitomo-Account mit my.Nintendo.com, können zusätzliche tägliche und wöchentliche Missionen bewältigt werden. Da die Menge an vergebenen Münzen sehr gering ist und man doch hohes Interesse hat, seine virtuellen Ebenbilder mit neuen und verrückten Kleidungsstücken auszustatten, kann man auch Münzen mittels Mikrotransaktionen dazu kaufen. Eine weitere Option ist es, vorgegebene Kostüme bei dem Minispiel Mii über Kopf zu gewinnen. Allerdings ist der Sieg sehr stark vom Glück des Spielers abhängig. Im Minispiel lässt man sein Mii über eine Flipper-ähnliche Bahn fallen. Je nach dem wo die Figur am Ende liegen bleibt, gewinnt man das dort ausgestellte Kostüm oder als Trostpreis ein Zuckerl. Diese Zuckerl können bei der Befragung eines befreundeten Miis eingesetzt werden, um versteckte Antworten sichtbar zu machen.

Einkleiden, lächeln, Fotos machen!


Abseits der kreativen Antworten vereinzelter Miitomo-User besitzt die App auch einen Foto-Modus, in dem man Bilder von den individuell eingekleideten Miis schießen kann. Der Editor umfasst derzeit 88 Posen, 38 Gesichtsausdrücke sowie unzählige Stempel. Die Möglichkeit die Fotos am Handy zu speichern oder auf Miitomo, Facebook und Twitter zu veröffentlichen, macht die Applikation zu einem willkommenen Werkzeug für garantiert lustige und einzigartige Bilder.

Unsere Wertung.



Fazit.


Hat man Miitomo einmal gestartet und ein paar der laufend aufgefrischten Fragen von Freunden beantwortet, ist man wie besessen davon noch mehr lustige Antworten zu schreiben. Gelegentlich kleidet man sein Mii neu ein und macht verrückte Fotos, die man noch mit kreativen Sprüchen versieht und diese anschließend auf diversen Social Media-Plattformen teilt. Miitomo ist simpel, Miitomo ist auf Anhieb mit Spaß verbunden und diese Begeisterung scheint auch auf Dauer nicht abzubrechen.




Spiel herunterladen.


Miitomo ist derzeit für Android und iPhone kostenlos erhältlich:

Meinung sagen und mitdiskutieren auf Facebook.

Facebook
Hier diskutiert unsere Facebook-Community über das Spiel:
Beitrag zu Miitomo