4K-Videos, Megapixel und Co: alles rund um Handykameras.

Text: Marie | 05. Juni 2020 13:59

Längst haben sie schwergewichtige Fotoapparate abgelöst: Moderne Smartphone-Kameras überzeugen zunehmend selbst kritische Betrachter mit einer immer höheren Bildqualität. Doch worauf sollten Sie in Sachen Handykamera besonders achten? Und was verbirgt sich hinter dem Begriff der 4K-Videos? Wir verraten Ihnen alles, was Sie über das Thema Handykamera wissen müssen.

Wer hätte bei den ersten verpixelten Handyfotos gedacht, dass wir es einmal so weit bringen in Sachen Smartphone-Fotografie? Die Fotos der neuen Handygeneration sind längst tauglich für das Urlaubsfotobuch und überzeugen mit höchster Auflösung. Um diese brillante Optik zu erzielen, haben die meisten Smartphones gleich mehrere Kameralinsen verbaut. Hier verraten wir Ihnen, welche Smartphones die schönsten Fotos machen und welche Technologie dahintersteckt.

Handykameras: Worauf Sie achten sollten.

Während Handykameras bis vor einigen Jahren bei Herausforderungen wie dämmrigem Licht kapitulierten, können sich die neuen Technologien immer besser an die Umgebung anpassen. Auch die Auflösung wird Jahr für Jahr schärfer. Dabei sollten Sie allerdings nicht nur auf den Megapixel-Wert achten: Auch Kriterien wie HDR (High Dynamic Range) spielen beim Kauf eines modernen Smartphones eine Rolle. Was genau ist HDR? Die Kamera schießt ein Bild, das eine hohe Vielfalt aufweist. Dazu nimmt die Kamera 3 bis 5 Bilder auf und setzt dann am fertigen Bild die besten Bereiche aus den Bildern zusammen. Das Endergebnis ist ein optimales Bild mit starken Farben und ohne viele Schatten. Ein möglichst schneller Autofokus und ein optischer Bildstabilisator helfen ebenfalls dabei, einen perfekten Schnappschuss zu erstellen.

Selfies leicht gemacht: die Frontkamera.

Sie wissen nicht, ob es sich bei Ihrer rechten oder linken Gesichtshälfte um Ihre Schokoladenseite handelt? Dann ist der Selfie-Trend der letzten Jahre wohl spurlos an Ihnen vorübergegangen. Denn die Frontkamera kommt vor allem bei Selfies zum Einsatz – also wenn das eigene Gesicht fotografiert wird. Jahrelang wurde die Frontkamera in der Weiterentwicklung eher vernachlässigt, doch moderne Smartphones haben hier längst aufgeholt. So schießt etwa das Huawei P40 Pro mit einer 32-Megapixel-Frontkamera inklusive Tiefenkamera satte Fotos und liefert selbst bei wenig Licht gute Bilder. Auch das Samsung Galaxy S20+ liegt ganz weit vorne bei der Selfie-Qualität.

Die besten Handys für Fotos wie vom Profi.

Mit immer besseren Handykameras punkten die neuen Smartphones und lassen damit sogar so manche Digitalkamera alt aussehen. Einige Hersteller kombinieren mittlerweile auch den Tele- und Ultra-Weitwinkelbereich und sind mit Triple-Kameras oder sogar Quad-Kameras ausgestattet. Mit einer solchen Quad-Kamera überzeugt das Huawei P40 Pro 5G. Ganz weit vorne im Rennen um die beste Handykamera liegt außerdem das Samsung Galaxy S20 Ultra 5G mit nicht weniger als vier eingebauten Kameralinsen. Aus dem Hause Apple punktet wiederum das iPhone 11 mit ausgezeichneter Bildqualität.

Das hat es mit 4K-Videos auf sich.

Technische Abkürzungen sind nun wirklich alles andere als selbsterklärend. Wir bringen Licht ins Dunkel: Bei der 4K-Aufnahme handelt es sich nämlich um eine hochauflösende Videoaufzeichnung, die auch als Ultra HD bezeichnet wird und einen leistungsstarken Prozessor voraussetzt. Damit sind atemberaubende Videoaufnahmen auch in Slow-Motion oder Zeitraffer möglich. Apple hat sich dieser technologischen Herausforderung angenommen und die Aufnahme von 4K-Videos unter anderem mit dem Apple iPhone 11 Pro ermöglicht. Mit der neuen Samsung Galaxy S20 Serie können sogar schon 8K-Videos erstellt werden.

So werden Ihre Fotos noch schöner.

Zum Abschluss geben wir Ihnen noch einige Tipps in Sachen Fotografie mit – denn selbst die beste Kamera garantiert noch kein gutes Foto. Um verwackelte Bilder zu verhindern, sollten Sie Ihr Smartphone immer fest mit beiden Händen halten oder gar auf ein Stativ zurückgreifen. Achten Sie darauf, dass die höchstmögliche Bildqualität aktiviert ist und vermeiden Sie die Zoom-Funktion, da Handys meist nur über digitalen Zoom verfügt, welcher die Bildqualität wiederum verschlechtert. Treten Sie daher, wenn nötig, lieber näher an das Objekt heran. Zu guter Letzt sollten Sie ein schmeichelhaftes Licht nutzen: Etwa eine Stunde vor Sonnenuntergang erstrahlen die Farben in der Natur in einem besonders weichen Ton. Dabei sollten Sie die Lichtquelle immer im Rücken haben und darauf achten, dass sich keine störenden Schatten im Foto befinden.

Apropos Fotografie: Sie möchten wissen, was hinter den Begriffen „Bokeh-Effekt, Ultraweitwinkel und Tiefenschärfe steckt? Wir verraten es Ihnen in diesem Artikel. Und hier finden Sie die besten Apps zur Videotelefonie, um mit Ihren Liebsten einfach in Kontakt zu bleiben.


Zeit für ein neues Smartphone?

Hier geht's zum Shop.


Artikel verfasst von Sarah aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Wie viele Kameralinsen sollte mein Handy haben? Was kann das neue Smartphone meiner Lieblingsmarke? Welche Hülle schützt mein Handy am besten? Fragen über Fragen, die Ihnen Planet Drei Redakteurin Sarah gerne beantwortet. Sie stellt regelmäßig die coolsten News aus der Welt der Handys und Gadgets vor. Apropos: Hier finden Sie mehr von Sarahs Artikeln.


Gesponserte Artikel

Das könnte Sie auch interessieren:

Fragen? Hier entlang!