5G Standalone: Was der neue Mobilfunkstandard alles kann.

Text: Matthias | 04. Oktober 2021 11:30

Jeder hat bereits davon gehört, doch die wenigsten wissen, was das ganz genau bedeutet: Der Mobilfunkstandard 5G ist in aller Munde und wirft dabei so manche Frage auf. Deshalb erfahren Sie hier alles, was Sie über 5G wissen sollten und warum erst mit 5G Standalone, auch 5G+ genannt, der wahre Digitalisierungs-Durchbruch kommt.

Wussten Sie, dass viele 5G-fähigen Geräte – wie beispielsweise Smartphones – einige Eigenschaften und Funktionen der 5G-Technologie gar nicht nutzen? Denn häufig wird 5G noch mit der Vorgängergeneration 4G kombiniert, wodurch sich das volle Potenzial der 5. Generation des Mobilfunks gar nicht entfalten kann. Denn das ist nur möglich, wenn ein 5G-Netz ohne ein darunterliegendes 4G-Netz funktioniert: Es braucht also ein sogenanntes 5G Standalone-Netz. Klingt kompliziert? Wir erklären Ihnen das Wichtigste rund um 5G Standalone, das bei Drei seit Herbst 2022 unter dem Namen 5G+ in Betrieb ist.

Das kann 5G Standalone.

Was ist nun das Besondere an 5G Standalone? Wie der Name schon vermuten lässt, kommt 5G Standalone anders als die bisherigen 5G-Angebote erstmals eigenständig ohne ein LTE-Kernnetz aus. Als Nutzer profitieren Sie von wesentlich niedrigeren Latenzzeiten, also geringeren Reaktionszeiten: Dadurch wird eine Übertragung in Echtzeit möglich und Sie können noch flüssiger streamen. Außerdem ermöglicht 5G Standalone die Nutzung des Netzes von wesentlich mehr Personen als bei bisherigen Mobilfunknetzen. Denn mit 5G Standalone, bzw. 5G+, können sich auf einem Quadratkilometer statt bisher maximal 100.000 Personen und Geräte nun bis zu einer Million Personen und Geräte mit dem Internet vernetzen. Und obendrein jubelt auch die Umwelt: Immerhin wird der Energieverbrauch von 5G Standalone Geräten um fast 20 Prozent reduziert.

Der Unterschied liegt in der Infrastruktur.

5G Standalone nutzt eine komplett eigenständige Infrastruktur. Beim bisher eingesetzten 5G Non-Standalone ist es üblich, dass das Kernnetzwerk auf 4G/LTE-Basis läuft. Meist wählen sich die Geräte automatisch zeitgleich in 5G und LTE ein, wodurch viele 5G-Funktionen nicht zur Anwendung kommen. Um alle Vorteile von 5G tatsächlich zu ermöglichen, braucht es also eine eigene Infrastruktur: 5G Standalone. Dabei sind besondere technologische Entwicklungen und Systeme gefragt.

5G Standalone: die Vorteile für Kunden.

5G bietet die Möglichkeit, die Bandbreite dank sogenanntem „Network Slicing" für bestimmte Anwendungsbereiche zu reservieren. So können Teile der Infrastruktur als eigenes Netz mit spezifischen Eigenschaften – wie etwa einer zugesicherten Datenkapazität oder Reaktionszeit – bereitgestellt werden. Dadurch wird die Digitalisierung in unzähligen verschiedenen Lebens- und Anwendungsbereichen unterstützt. So lassen sich in Zukunft Fahrzeuge, Maschinen, Drohnen oder medizinische Geräte praktisch in Echtzeit verlässlich steuern. Als Nutzer können Sie noch besser von unterwegs, im Home-Office oder an unterschiedlichen Standorten arbeiten. Und die Zeiten von eingefrorenen und verzögerten Übertragungen bei Online-Meetings sind damit endgültig vorbei. Auch für leidenschaftliche Gamer und die Bereiche Virtual und Augmented Reality öffnen sich viele Türen.

Drei mit 5G Standalone in Österreich gestartet.

Als einem der ersten Anbieter in Europa gelingt Drei der Vorstoß mit 5G Standalone. Mit FIX gehen im Herbst 2022 Tarife für 5G+ an den Start, erstmals sogar mit einer Bandbreiten-Garantie für mobiles Internet. Das große, andauernde 5G+ Netzausbau-Programm erfordert sorgfältige Planung, so wurden bereits im Vorfeld eigene 5G-Lizenzen für 700 und 1.500 MHz-Frequenzen ersteigert. Für die Schaffung der speziellen Infrastruktur wird die modernste Technologie bereitgestellt, dabei kommen etwa besonders leistungsstarke Massive MIMO Antennen zum Einsatz. Hinter all dem steht das Ziel, die gesamte österreichische Bevölkerung – bis in die entlegensten Gemeinden – mit 5G+ zu erreichen. So können Personen in allen Haushalten und Unternehmen von den zahlreichen Vorteilen des leistungsstarken Netzes profitieren.


OOKLA Speedtest

Drei hat zum dritten Mal in Folge das schnellste 5G-Netz Österreichs.

Basierend auf einer Analyse von Ookla® von Speedtest Intelligence®-Daten für Q1-Q2, Q3-Q4 2021, Q1–Q2 2022. Ookla-Marken werden unter Lizenz verwendet und mit Genehmigung abgedruckt.
Mehr Infos


Artikel verfasst von Matthias aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Wer es nicht im Kopf hat, hat es in den Beinen? Nicht mit Planet Drei Redakteur Matthias. Denn wo immer es einen Life Hack oder einen Kniff gibt, der uns das Leben erleichtert: Matthias kennt ihn – und teilt sein Wissen in seinen Artikeln gerne mit Ihnen. Sie wollen mehr davon? Hier geht es zu allen Beiträgen von Matthias rund um die besten Tipps & Tricks.


Das könnte Sie auch interessieren: