Von klassisch bis Trash: Die gruseligsten Horror-Filme für die Halloween-Zeit.

Text: Marie | 29. Oktober 2020 12:25

Was vor einigen Jahren noch cineastische Exotik war, ist heute aus der Welt der Filme nicht mehr wegzudenken: die Rede ist von Horror-Filmen. Und besonders in der Zeit rund um Halloween gelüstet es uns doch alle einmal nach ein wenig Schauder im Abendprogramm. Eine Auswahl aus den gruseligsten Filmen aller Zeiten finden Sie deshalb in diesem Artikel.

Ob Sie Halloween feiern oder nicht – zu dieser Zeit des Jahres liegt auch ohne die neumodische Feierlichkeit eine gehörige Portion Grusel und Schauder in der Luft. Denn so idyllisch die Sonne den Herbst auch regelmäßig erstrahlen lässt, so grau, neblig und düster erscheint er wiederum an anderen Tagen. Die perfekte Zeit für den einen oder anderen gruseligen Horror-Film also. Sehen können Sie viele der Filme etwa auf Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime oder im Fernsehen mit Drei TV.

Die Klassiker: Evergreens des Horrors.

Wer nach gruseligen Horror-Filmen sucht, kommt an diesem nicht vorbei: Die Rede ist vom 1980 erschienenen Film „The Shining“, der auf Stephen Kings gleichnamigem Roman basiert. Besonders berühmt ist der Film übrigens für die Szene, in welcher Jack Nicholson in der Hauptrolle mit einer Axt bewaffnet eine Badezimmertür einschlägt. Ebenfalls ein Klassiker ist „Der Exorzist“, der 1973 in die Kinos kam und von dem Exorzismus eines 12-jährigen, von einem Dämon besessenen Mädchens handelt.

Schauderhaft realistisch: gruselige Filme über Pandemien.

Was bis vor kurzem für niemanden so richtig vorstellbar war, ist heute allen klar: Eine Pandemie kann schneller entstehen, als wir es für möglich hielten. Davon erzählen auch die beiden Filme „28 Days Later“ und „Contagion“ – in beiden steht die Menschheit knapp vor der vollständigen Auslöschung, nachdem sich ein hochansteckender Virus über die ganze Welt ausgebreitet hatte.

Horror für die Nerven: Psychothriller.

So mancher der gruseligsten Horror-Filme kommt ganz – oder zumindest fast – ohne Blutvergießen und fiktive Schreckensgestalten aus. Vielmehr setzen Filme wie „Knock Knock“ vollends auf fast unerträgliche Spannungsbögen. In diesem Film gewährt ein Familienvater zwei vermeintlich unbeholfenen, jungen Frauen, die auf der Suche nach Schutz sind, Eintritt in sein Haus – bevor er kurz darauf selbst zum Opfer wird. Auch der Film „Get Out“ hat es ganz schön in sich: Er handelt vom afroamerikanischen Chris Washington, der unfreiwillig aufdeckt, dass die Familie seiner Freundin Afroamerikaner paralysiert und sie einem „Gehirntausch“ mit alten oder kranken Weißen unterzieht, um den Weißen ein längeres Leben zu ermöglichen.

Zum Munterwerden: die Wachmacher.

Wer in Sachen Horror-Filme nach Schockmomenten sucht, die sich mit Sicherheit ins Gedächtnis brennen, kann getrost zu Werken wie „The Conjuring“ oder „The Ring“ greifen – in beiden treibt nämlich eine übernatürliche Kraft ihr Unwesen. Apropos übernatürlich: Die beiden Filmreihen „Sinister“ und „Insidious“ handeln von verfluchten Häusern, in denen Dämonen und Hexen die Bewohner terrorisieren. Großflächige Gänsehaut und jede Menge Schreckmomente sind dabei vorprogrammiert.

Grinsen und gruseln gleichzeitig: Trash-Horror-Filme.

Zugegeben, wer trashige Horror-Filme sucht, wird sicherlich noch extremere Werke finden, wir setzen allerdings zum Beispiel „House of Wax“ auf diese Liste. Immerhin besetzt hier nicht nur Paris Hilton eine der Hauptrollen, vielmehr bedient der Film so ziemlich alle Horror-Filmklischees – und schafft es trotzdem, zu schocken. Ebenfalls irgendwie trashig und trotzdem gut: „Jennifer’s Body“ mit Megan Fox in der Hauptrolle. Dieser – zugegeben doch gruselige – Horror-Film erzählt von der besessenen Jennifer, die sich als menschenfressende Bestie entpuppt.

So simpel und doch so schauderhaft: Low-Budget-Produktionen.

Während viele Horrorproduktionen mit Millionen-Budgets zu Buche schlagen, kommen einige der gruseligsten Horror-Filme mit wenigen Tausend Dollar an Budget aus. So auch der 1999 erschienene Film „Blair Witch Project“, der von den Schauspielern selbst mit Handkameras gedreht wurde. Auch der 2007 erschienene Film „Paranormal Activity“ wurde mit einfachen Kameras ohne hochprofessionelle Film-Crews im Haus des Regisseurs und Produzenten abgedreht.

Die Freude am Fürchten hat Sie gepackt? Die meisten der aufgezählten Horrorfilme finden Sie auf Netflix und Amazon Prime. Oder Sie lassen sich zur Halloween-Zeit einfach vom TV-Programm überraschen: Mit Drei TV können Sie dabei übrigens alle Sendungen und Spielfilme bis zu sieben Tage später nachschauen.


Artikel verfasst von Marie aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Sie suchen Spannung, etwas zum Spielen und Schokolade? Nun ja, zumindest mit Spannung und Spiele-Tipps kann Planet Drei Redakteurin Marie aufwarten. Was sich auch immer gerade in der Welt der Filme, Spiele, Musik und Apps so tut – Marie ist ganz vorne mit am Start. Das möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: Hier finden Sie alle Artikel von Marie zum Thema Entertainment.


Das könnte Sie auch interessieren:

Gesponserte Artikel

Fragen? Hier entlang!