Hitzeschutz für Ihr Handy: So bleibt Ihr Gerät kühl.

Text: Christoph | 16. Juli 2021 10:03

Ob im Freibad oder am Strand, auch unserem Smartphone tun extreme Temperaturen nicht gut. Vor allem die Lebensdauer von Akkus kann unter beständiger Hitze leiden. Generell arbeiteten Smartphones oder Tablets am besten bei Betriebstemperatur. Da dies im Sommer aber nicht immer möglich ist, gibt es einige Tipps und Tricks, die Sie beachten sollten.

Sie haben Ihr Handy beim Planschen im Wasser mal wieder draußen in der prallen Sonne liegen gelassen? Ihr Smartphone brutzelt schon seit Stunden am Armaturenbrett im Auto? Zwischen dem Knipsen von Urlaubsfotos und dem stundenlangen Hören von Musik, läuft Ihr Mobiltelefon auch am Strand auf Höchsttouren? Damit Sie den Handy-Akku vor Überhitzung schützen und noch lange eine Freude an Ihrem Gerät haben, liefern wir sieben Tipps, wie Sie Ihr Handy am besten vor einem Hitzekollaps bewahren.

Tipp 1: Die pralle Sonne vermeiden.

Wie auch wir Menschen nicht zu lange in der Sonne braten sollten, mag dies das Smartphone auch nicht. Vor allem der Akku leidet bei direkter Sonneneinstrahlung. Bei Überhitzung schaltet sich das Gerät zwar automatisch ab, aber es kann zu Leistungsverlust und Verformung des Kunststoffes kommen. Deswegen lassen Sie Ihr Smartphone nie in der direkten Sonne liegen oder haben Sie einfach immer ein Sonnenschirmchen dabei.

Tipp 2: Bei Hitze Akku nicht aufladen.

Wenn Sie Ihren Akku laden, erhitzt sich dieser automatisch. Doch bei hohen Außentemperaturen sollte man zumindest bis zum kühlen Abend warten, um das Smartphone nicht doppelter Hitze auszusetzen.

Tipp 3: Schutzhülle verwenden.

So einfach wie auch effizient: Um Ihr Smartphone vor übermäßiger Hitze zu schützen, verschafft eine Hülle die nötige Kühlung. Die zusätzliche Schicht in einem hellen Farbton kann die Sonneneinstrahlung abschwächen und vor allem den Akku vor Überhitzung bewahren. Und obendrein wird Ihr Handy besser vor Staub und Feuchtigkeit geschützt. Coole Cover & Cases für Ihr Smartphone finden Sie im Dreiland.

Tipp 4: Handy nicht hinter Glas legen.

Autofenster, Windschutzscheiben oder die Glasfront im Büro: Wenn Ihr Smartphone während der heißen Monate über längere Zeit hinter Glas liegt, ist die Wärmeeinstrahlung besonders hoch. Wussten Sie, dass sich der Innenraum des Autos im Sommer schon einmal auf bis zu 60 Grad Celsius erwärmen kann? Legen Sie Ihr Smartphone deshalb keinesfalls auf das Armaturenbrett, sondern lieber in den dunklen Kofferraum oder ins Handschuhfach.

Tipp 5: Keine Kälteschocks für Ihr Smartphone.

Ist Ihrem Smartphone wirklich mal zu heiß geworden, setzen Sie es keinen Kälteschocks aus. Also legen Sie es nicht in den Kühlschrank oder gar in die Tiefkühltruhe. Lassen Sie es einfach für längere Zeit im Schatten liegen und es wird sich von selbst wieder erholen.

Tipp 6: Gönnen Sie Ihrem Smartphone auch mal eine Pause.

Die Gruppenchats können warten, auch das neueste Video auf Youtube wird noch länger zu sehen sein. Gönnen Sie Ihrem Smartphone bei großer Hitze ab und zu mal eine Pause. Gehen Sie doch einfach mal offline. Oder hören Sie Musik und verwenden Sie Ihre Lieblingsapps im Flugmodus, so wird der Akku nicht erhitzt.

Tipp 7: Drei kann helfen.

Sollte Ihr Smartphone wirklich einmal einen Schaden erleiden, kann Ihnen der Direkt-Schutz von Drei helfen. Er hilft bei Flüssigkeitsschäden, Display-Bruch oder Akku-Problemen. Ein Austauschgerät erhalten Sie am folgenden Werktag. Abschließbar ist der Direkt-Schutz für Ihr Handy bis zu 30 Tage nach Kauf Ihres Smartphones.


Artikel verfasst von Christoph aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Christoph kennt die Welt des „Digital Life“ mindestens so gut wie seine Westentasche: Ob coole Fakten rund ums Streamen, die neuesten E-Sports oder um die Privatsphäre im Internet – Planet Drei Redakteur Christoph kennt jeden Schmäh der digitalen Welt. Bleiben Sie hier mit Christophs Artikeln zum Thema Digital Life auf dem Laufenden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Troy, Ihr virtueller Berater von Drei.
Ich bin Troy, Ihr virtueller Berater! Darf ich Ihnen helfen?