So schützen Sie sich vor gefährlichen Phishing-Angriffen.

Text: Christoph | 17. Juni 2020 13:45

Vielleicht haben Sie schon einmal unbeabsichtigt ein Abonnement im Internet abgeschlossen? Oder Ihr Account auf einer Online-Plattform wurde gehackt? Wenn nicht, dann gehören Sie zu den wenigen Glücklichen, denen so etwas noch nicht widerfahren ist. Denn das Internet ist längst nicht so sicher, wie es scheint – und ein falscher Klick kann verheerende Auswirkungen haben.

Während wir uns im Alltag häufig misstrauisch gegenüber Fremden verhalten und bei Vertragsabschlüssen im Zweifelsfall lieber zweimal nachfragen, sind wir im Internet oft gedankenlos und unbedacht unterwegs. Immerhin handelt es sich um einen virtuellen Raum: Da kann schon nichts passieren. Oder? Dass das eine riskante Fehleinschätzung ist, beweisen die vielen Fälle von Online-Betrug – denn tatsächlich lauern im Internet so einige Gefahren. Eine der größten besteht im Phishing: Deshalb verraten wir Ihnen, wie Sie sich wirksam davor schützen können.

Was ist Phishing?

Unter Phishing versteht man verschiedene Tricks, die darauf abzielen, Internetnutzern geheime Daten zu entlocken. Dazu werden etwa betrügerische Mails oder Chatnachrichten auf Social-Media-Plattformen versendet. Darin werden Sie aufgefordert, einen Link oder Dateianhänge zu öffnen, wodurch Betrüger Ihnen Daten entlocken können. So werden Sie etwa auf eine täuschend echt aussehende Onlinebanking-Webseite unter dem Vorwand weitergeleitet, Ihr vermeintlich gesperrtes Bankkonto zu reaktivieren. Dort werden Sie dann dazu aufgefordert, Ihre Login-Daten einzugeben. Häufig installiert sich durch das Öffnen von E-Mail-Anhängen auch Schadsoftware auf Ihrem Gerät, die unbemerkt Passwörter und weitere Daten ausspioniert.

So erkennen Sie eine Phishing-Nachricht.

Was die Rechtschreibung Ihrer Mitmenschen angeht sind Sie nicht so pingelig? Wenn es um scheinbar offizielle E-Mails geht, sollten Sie allerdings nicht so gnädig verfahren. Denn fehlerhaftes Deutsch deutet häufig auf eine Phishing-Nachricht hin. Diese werden nämlich oft per Übersetzungsdienst in unzählige Sprachen übersetzt und in großer Masse versendet. Häufig wird in Phishing-Mails auch zu möglichst rascher Dateneingabe aufgefordert und andernfalls saftige Mahnungen in Aussicht gestellt. Oder Sie werden mit einem vermeintlichen Gewinn zur Eingabe Ihrer Daten gelockt. Lassen Sie sich von einer solchen Nachricht jedoch keinesfalls dazu verleiten, persönliche Angaben preiszugeben. Im Zweifel fragen Sie beim betreffenden Unternehmen nochmal direkt nach – bestenfalls per Telefon oder persönlich.

So einfach können Sie sich vor Phishing schützen.

Die gute Nachricht: Phishing-Mails zu entlarven ist gar nicht so schwer, wenn Sie einige Details im Auge behalten. Achten Sie darauf, welche Internetadressen angegeben werden – häufig weichen diese in einzelnen Buchstaben von einem offiziellen Unternehmen ab und lesen sich täuschend ähnlich. In einem solchen Fall sollten Sie niemals weiterführende Links öffnen. Denken Sie auch daran, dass seriöse Unternehmen wie Banken und Versicherungen niemals per Mail nach Ihren vertraulichen Daten wie Login-Passwörtern oder Transaktionsnummern fragen würden. Nützen Sie, wenn möglich, stets eine Zwei-Faktor-Authentifizierung: Hier wird beim Login neben einem Passwort ein weiterer Sicherheitsschutz wie etwa ein SMS-Code verwendet. Außerdem sollten Sie immer darauf achten, dass die von Ihnen aufgerufenen Webseiten immer SSL-verschlüsselt sind: Das erkennen Sie am Hinweis „https://“ am Beginn der Internetadresse.

Noch mehr Sicherheit im Internet.

Erinnerungen für Sicherheitsupdates scheinen meist zu den ungünstigsten Zeitpunkten am Desktop auf – und so verschieben wir sie nicht selten Woche für Woche. Dabei sollten Sie unbedingt ein gutes Anti-Viren-Programm aktivieren und regelmäßig updaten – und zwar nicht nur auf Ihrem Computer, sondern auch am Tablet und Smartphone. Und weil Internetbetrug trotz aller Vorsicht jeden treffen kann, sollten Sie auch das Abschließen einer Versicherung gegen Online-Betrug in Erwägung ziehen.

Sie möchten noch mehr über Sicherheit im Internet erfahren? Wir haben alle Infos zum sicheren Surfen gesammelt. Und in diesem Artikel finden Sie Tipps für den risikofreien Umgang auf Social-Media-Plattformen.


Mein SicherheitsNetz.

Österreichs sicherstes Zuhause-Internet. Mit gratis Online-Shopping Schutz für die ganze Familie.


Artikel verfasst von Christoph aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Christoph kennt die Welt des „Digital Life“ mindestens so gut wie seine Westentasche: Ob coole Fakten rund ums Streamen, die neuesten E-Sports oder um die Privatsphäre im Internet – Planet Drei Redakteur Christoph kennt jeden Schmäh der digitalen Welt. Bleiben Sie hier mit Christophs Artikeln zum Thema Digital Life auf dem Laufenden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Gesponserte Artikel

Fragen? Hier entlang!