Wie wichtig ist Privatsphäre im Internet?

Text: Christoph | 03. September 2019 13:57

Beim Surfen im Netz hinterlassen wir Spuren. Wie "tief" unser digitaler Fußabdruck dabei wird, hängt von der Menge der von uns preisgegebenen Daten ab. Hacker und Internetbetrüger greifen auf persönliche Daten zu und verwenden diese für kriminelle Aktivitäten. Wie Sie Anonymität im Internet erlangen, zeigt dieser Artikel.

Was ist der digitale Fußabdruck?

Wann immer Sie im Internet surfen, hinterlassen Sie abrufbare, digitale Spuren. Doch wie entsteht dieser digitale Fußabdruck und welche Daten hinterlassen Nutzer im Netz? Jedes internetfähige Gerät, egal ob PC, Tablet oder Smartphone, besitzt eine sogenannte IP-Adresse. Diese ermöglicht es, Nutzer im Internet eindeutig zu identifizieren und bei einem erneuten Website-Aufruf wieder zuerkennen. Dafür wird aber nicht nur die IP -Adresse herangezogen, sondern auch Cookies und historische Browser-Daten.

Cookies speichern Ihr Surfverhalten auf dem verwendeten Gerät ab. Die Verarbeitung von Nutzerdaten ermöglicht die Wiedererkennung eines Nutzers. Rufen Sie zum Beispiel einen Webshop erneut auf, ist es möglich, dass die zuvor hinterlegten Artikel im Warenkorb noch immer gespeichert sind.

Im Gegensatz zu anderen Datenspeicherungen können Sie Cookies blockieren oder löschen, wenn sie bereits gesetzt wurden. Somit gehen Sie sicher, dass auch vergangene Verhaltensdaten aus dem Surf-Verlauf verschwinden. Um Missbrauch von historischen Browser-Daten zu verhindern ist es ratsam, die Speicherung Ihres Nutzungsverhaltens im Internet regelmäßig zu löschen. Hacker können somit keinen Einblick in Ihre aufgerufenen Websites, getätigten Suchanfragen auf Google oder Login-Daten nehmen.

Gibt es Anonymität im Internet?

Wenn Sie im Internet surfen, sieht natürlich niemand, welche Kleidung Sie tragen, wie alt Sie sind oder welche Haarfarbe Sie haben. Dennoch können Ihre Spuren und Aktionen im Internet so verknüpft und ausgewertet werden, dass man zu diesen Infos über Sie gelangt. Absolute Anonymität beim Surfen ist daher nahezu unmöglich. Auch wenn sie im Privatmodus surfen, sind gewisse Daten immer nachvollziehbar.

Bei jedem Website-Aufruf findet man über die IP-Adresse des genutzten Endgeräts den Standpunkt des Nutzers heraus. Weiters ist einsehbar, welcher Browser dafür genutzt und von welchem Gerät der Webseitenaufruf getätigt wurde. Sogar die Bildschirmgröße, die installierten Schriftarten und das Modell des Handys kann ermittelt werden. Allesamt unnütze Daten? Über einen längeren Zeitraum hinweg können diese Daten für die Erstellung eines Bewegungsprofils genutzt werden. Der Wohnort, die Fitnessstudiotage, die tägliche Gassirunde oder das Stammlokal am Wochenende können damit bestimmt werden.

Programme zur Anonymisierung?

Es gibt verschiedene Hilfestellungen gegen Hacker und unbefugte Dritte, die auf persönliche Daten zugreifen wollen. Um gegen diese vorzugehen gibt es Anonymisierungs-Programme, die ein gewisses Maß an technischem Grundverständnis voraussetzen. Diese Programme lenken die Internetverbindung Ihres Handy oder Tablets über einen Anonymisierungsserver. Damit verschleiern Sie Ihre IP-Adresse beim Surfen.

Die effektivsten Anonymisierung-Programme lenken Sie beim Surfen durch mehrere Server hintereinander. Das passiert im Hintergrund und schränkt Sie beim Surfen nicht ein. Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, Ihren wahren Standort ausfindig zu machen.

Dennoch sind solche Hilfsprogramme nicht unfehlbar und stellen für ausgeklügelte Hacker keine unüberwindbaren Barrieren dar.

So surfen Sie sicher im Netz.

Mit dem Internetschutz von Drei surfen Sie sicher im Internet: Er blockiert unsichere Verbindungen und warnt Sie vor gefährlichen Zugriffen oder Download, bevor etwas passiert.


Artikel verfasst von Christoph aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Christoph kennt die Welt des „Digital Life“ mindestens so gut wie seine Westentasche: Ob coole Fakten rund ums Streamen, die neuesten E-Sports oder um die Privatsphäre im Internet – Planet Drei Redakteur Christoph kennt jeden Schmäh der digitalen Welt. Bleiben Sie hier mit Christophs Artikeln zum Thema Digital Life auf dem Laufenden.


Gesponserte Artikel

Fragen? Hier entlang!