Wie ist meine IP-Adresse?

Text: Matthias | 09. September 2022 10:32

Wo wird die IP-Adresse angezeigt? Wir erklären Ihnen, wo Sie Ihre IP finden, egal ob beim Notebook, Android oder iPhone – und was VPN-Apps machen.

Was ist eine IP-Adresse?

Die IP-Adresse ist Ihre persönliche Anschrift im Internet. Wie die Post Ihre Adresse braucht, um Ihnen Briefe zuzustellen, braucht das Internet Ihre IP-Adresse, um Ihnen Datenpakete zu senden. So können Sie Websites anschauen, Videos streamen oder Musik downloaden.

Jedes internetfähige Gerät hat eine IP-Adresse (Kurzform für Internet Protocol Adress), um eine Verbindung zwischen Notebook, Smartphone oder anderem Gerät und dem Zielstandort herzustellen. Anders als eine Postanschrift kann ein Standort nämlich wechseln: Sie können Ihre internetfähigen Geräte überall auf der Welt mit hinnehmen. Das Internet findet mit Ihrer IP-Adresse heraus, wo Sie sich befinden.

Was ist der Unterschied zwischen einer öffentlichen IP-Adresse und einer privaten IP-Adresse?

Wenn von IP-Adressen die Rede ist, sind meistens die öffentlichen IP-Adressen gemeint. Die öffentliche IP-Adresse wird vom Router „nach außen“, also ins Internet, kommuniziert. Private IP-Adressen hingegen sind für Notebook, Smartphone und andere internetfähige Geräte innerhalb eines Haushalts relevant: Sie teilen sich dasselbe Netzwerk und müssen sich untereinander organisieren. Der Router weist also jedem surfenden Gerät eine private IP-Adresse zu.

Bleiben wir bei dem Vergleich mit der Post: Die öffentliche IP-Adresse ist Ihre Adresse, durch die der Postbote weiß, wo er die Briefe hinbringen muss. Wohnen Sie mit mehreren Personen im Haushalt, ist die Frage: Wer darf den Brief öffnen? Genau das regelt im heimischen Netzwerk die private IP-Adresse.

Wenn Sie über Ihren Internet-Router ins Netz gehen, bleibt die IP-Adresse statisch – es handelt sich um eine feste IP-Adresse mit festem Standort. Dadurch können bei Störungen Techniker direkt online auf Ihren Router zugreifen und Fehler beheben. Auch ist eine statische IP-Adresse dann von Vorteil, wenn Sie eine Website betreiben oder mit Ihrer IP-Adresse über bestimmte Dienste registriert sind.

Eine dynamische IP-Adresse hingegen ist nur für eine bestimmte Zeit aktiv, wonach sich die IP-Adresse ändert. Sie empfehlen sich beim Umgang mit sensiblen Daten, die für Hacker interessant sein können. Dynamische IP-Adressen kommen oft bei Unternehmen zum Einsatz, die mit wichtigen Kundendaten arbeiten. Das geschieht über ein VPN (Virtual Private Network). Für Ihr Heimnetzwerk macht es aber in der Regel keinen Unterschied, ob Sie eine statische IP oder eine dynamische IP verwenden.

Wie wird mein Standort über meine IP-Adresse ermittelt?

Können andere Personen Sie anhand Ihrer IP-Adresse identifizieren? Das geht nur bedingt, da der Anbieter Ihnen die IP-Adresse zuweist. Hat eine Person Ihre IP-Adresse, kann sie damit lediglich den Anbieter und Ihren Wohnort herausfinden, nicht aber Ihre genaue Adresse.

Liegt ein begründeter Verdacht auf eine Straftat wie zum Beispiel illegale Downloads vor, darf die Polizei den Besitzer einer IP-Adresse identifizieren. In diesem Fall sind Anbieter verpflichtet, die Daten, die bei ihnen hinterlegt sind, herauszugeben.

H3: Wie kann ich meine private IP-Adresse an meinem PC oder meinem Notebook herausfinden?

Ihre IP-Adresse am Notebook oder PC können Sie ohne viel Aufwand herausfinden. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie:

Windows 11

  1. Gehen Sie auf der Taskleiste unten rechts auf das Netzwerksymbol.
  2. Wählen Sie das Netzwerk aus, mit dem Sie verbunden sind und klicken Sie auf das Info-Symbol.
  3. Nun öffnen sich die Eigenschaften ihres Netzwerks und Internets bzw. WLANs. Dort finden Sie Ihre IP-Adresse.

Um bei Windows 10 Ihre IP-Adresse herauszufinden, gehen Sie genauso vor, wie bei Windows 11. Die Darstellung sieht nur ein wenig anders aus.

Mac OS

  1. Gehen Sie auf das Apple-Symbol auf dem Startbildschirm. Klicken Sie dort auf Systemeinstellungen.
  2. Klicken Sie auf Netzwerk.
  3. Nun wird Ihnen auf der linken Seite das Netzwerk angezeigt, mit dem Sie verbunden sind. Klicken Sie auf "Weitere Optionen" und dann "TCP/IP".
  4. Unter Router wird Ihnen nun Ihre IP-Adresse angezeigt.

Wie kann ich meine private IP-Adresse auf meinem Smartphone herausfinden?

Auch die IP-Adresse Ihres Android-Smartphones oder iPhones können Sie mit wenigen Klicks herausfinden:

Android

  1. Wählen Sie auf Ihrem Android-Smartphone „Einstellungen“ aus und gehen Sie auf "WLAN".
  2. Wählen Sie das WLAN-Netzwerk aus, mit dem Sie verbunden sind.
  3. Hier finden Sie einige Informationen über Ihr Netzwerk. Einige Smartphones listen bereits hier Ihre IP-Adresse auf, bei anderen müssen Sie zusätzlich auf IP-Einstellungen gehen.
  4. Dort öffnet sich ein Fenster, mit dem Sie zwischen "DHCP" oder "Statisch" wählen können. Klicken Sie auf "Statisch", zeigt Ihnen das Smartphone Ihre IP-Adresse an.

iPhone

  1. Gehen Sie auf "Einstellungen" und dort auf "WLAN".
  2. Nun wird Ihnen das Netzwerk angezeigt, mit dem Sie verbunden sind. Daneben befinden sich drei Symbole: Das dritte ist ein Info-Button, auf den Sie klicken.
  3. Das iPhone zeigt Ihnen nun Informationen zu Ihrem WLAN an, darunter auch Ihre IP-Adresse.

Was ist der Unterschied zwischen IPv4-Adressen und IPv6-Adressen?

Eine IP-Adresse besteht aus einer bestimmten Zahlenfolge. Die etablierte Form dieser Zahlenfolge ist IPv4, die aus 32 Bits und aus Zahlensets von 0 bis 255 besteht. Das sieht dann zum Beispiel so aus: 165.231.67.247. IPv4 stößt jedoch an seine Grenzen: Diese Form kann nur 4,3 Milliarden IP-Adressen generieren. Es gibt bald zu viele internetfähige Geräte auf der Welt, als dass IPv4-Adressen für immer ausreichen.

Die Lösung: IPv6. Diese Form der IP-Adresse besteht aus acht Nummernblöcken, wobei jeder Block aus vier sogenannten Hexadezimalziffern besteht. IPv6 stellt dadurch 340 Sextillionen (eine Sextillion ist eine 1 mit 36 Nullen) IP-Adressen bereit und ist somit wesentlich praktischer als IPv4. Allerdings ist IPv6 noch nicht ausreichend implementiert, da es nicht rückwärts kompatibel ist – heißt: Sie können mit einer IP-Adresse von IPv6 keine Webseiten aufrufen, die über IPv4 laufen. Und solange noch nicht alle IP-Adressen mit IPv4 ausgeschöpft sind, wird das Internet die IP-Form nicht umstellen.

Wie kann ich meine IP-Adresse ändern?

Sobald Sie im Netz unterwegs sind, hinterlassen Sie virtuelle Spuren: So erkennt eine Website anhand Ihrer IP-Adresse, wann Sie auf sie zugegriffen haben. Sollten Sie mit sensiblen Daten arbeiten, kann dies für Hacker interessant sein. VPN-Apps helfen in diesem Fall, indem sie Ihre IP-Adresse verschleiern.

Und das funktioniert so: Haben Sie eine VPN-App auf Ihrem Notebook, Smartphone oder Tablet aktiviert, besteht nun keine direkte Internetverbindung mehr mit der Webseite. Ihre Geräte verbinden sich mit dem VPN-Server und Webseitenbetreiber sehen nur noch dessen IP-Adresse. Ihre IP-Adresse bleibt damit versteckt. So surfen Sie anonym.

Darüber hinaus können Sie sich über VPN-Apps mit Standorten in anderen Ländern verbinden. Das heißt: Sie geben dem Internet zu verstehen, dass Sie sich in einem anderen Land befinden. Das kann zum Beispiel hilfreich sein, wenn Sie im Urlaub sind und auf Inhalte zurückgreifen müssen, die nur über österreichische oder europäische Standorte erreichbar sind.

Sicherheit im Netz ist das A und O beim Surfen: VPN schützt zwar vor Hackerangriffen, dennoch können Viren oder Trojaner bei Ihren Geräten Schaden anrichten. Drei bietet Ihnen umfassenden Internetschutz für Smartphone, Tablet und auch Router mit Drei SIM-Karte. Der Drei Internetschutz erkennt gefährliche und betrügerische Websites und warnt Sie sofort.

Wie kann ich testen, ob meine geänderte IP-Adresse funktioniert?

Sie haben eine VPN-App und möchten wissen, ob sich Ihre IP-Adresse damit ändert? Tun Sie folgendes:

  1. Öffnen Sie Ihre VPN-App und wählen Sie einen anonymen Server aus. Bleiben Sie währenddessen auf dieser Webseite.
  2. Verbinden Sie sich mit dem Server und warten Sie, bis die Verbindung hergestellt ist.
  3. Laden Sie diese Webseite neu. Bei Erfolg verändert sich die oben stehende IP-Adresse.

Wie ist meine IP-Adresse? Häufige Fragen.

  • Wie lautet meine IP-Adresse?
    Jedes internetfähige Gerät hat eine IP-Adresse zur Identifizierung. Sie können Ihre IP-Adresse oben auf dieser Seite sehen.
    Alternativ finden Sie Ihre IP-Adresse auf Ihrem Windows-Gerät, indem Sie auf Start -> Einstellungen -> Network & Internet -> WLAN gehen. Hier wählen Sie das Netzwerk aus, mit dem Sie verbunden sind. Klicken Sie auf Eigenschaften: Dort wird Ihre IP-Adresse aufgeführt.
  • Wie oft ändert sich meine IP-Adresse?
    Ihre IP-Adresse ist statisch – sie wird Ihnen vom Anbieter zugeschrieben und ändert sich nicht. Sie können allerdings VPN-Apps nutzen, die IP-Adressen generieren, welche sich nach einer kurzen Zeit ändern. Damit verschleiern Sie Ihre private IP-Adresse.
  • Wie kann ich meine IP-Adresse schützen?
    Eine IP-Adresse hinterlässt virtuelle Spuren: Website-Betreiber sehen Ihre IP-Adresse, schlimmstenfalls können Hacker sensible Informationen über Sie sammeln. Mit dem Drei Internetschutz surfen Sie sicher und erhalten Warnungen vor gefährlichen und betrügerischen Websites.

Sie möchten mehr zum Thema erfahren, wie Sie Ihre Privatsphäre im Internetz schützen? Dann führen Sie sich doch unseren Artikel über Wie wichtig ist Privatsphäre im Internet? zu Gemüte.


Artikel verfasst von Matthias aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Wer es nicht im Kopf hat, hat es in den Beinen? Nicht mit Planet Drei Redakteur Matthias. Denn wo immer es einen Life Hack oder einen Kniff gibt, der uns das Leben erleichtert: Matthias kennt ihn – und teilt sein Wissen in seinen Artikeln gerne mit Ihnen. Sie wollen mehr davon? Hier geht es zu allen Beiträgen von Matthias rund um die besten Tipps & Tricks.


Das könnte Sie auch interessieren: