Diese 5 Smartphones hat es nie gegeben

Was wurde eigentlich aus …? Diese fünf Smartphones hat es nie gegeben.

Text: Marie | 22. Mai 2022 10:03

Als täglicher Begleiter erleichtert das Smartphone unseren Alltag seit Jahren – nein, eigentlich schon seit Jahrzehnten. Mit dem „Simon Personal Computer“ erblickte 1992 das allererste Smartphone das Licht der Welt. Anfangs ein kastenförmiger Klotz mit Touchscreen- sowie Kalender-Funktion und der Möglichkeit, E-Mails und Faxe zu versenden, wurde das Smartphone über Jahre kontinuierlich weiterentwickelt. Doch bedeutet Weiterentwicklung immer Fortschritt?

Von einzelner Außenkamera zu drei Linsen mit Selfie-Cam, von manueller Eingabe zu Sprachsteuerung und vom SMS am unhandlichen Backstein-Gerät zur Videotelefonie mit ultraflachem Display. Man möchte meinen, dass sich mit dem Ausbau einzelner Handy-Features auch die Modelle kontinuierlich weiterentwickeln. Wenn Sie im Jahr 2017 jedoch auf das iPhone 9 gespart hatten, war die Freude vergebens. Oder was wurde im Jahr 2020 eigentlich aus dem Samsung Galaxy S11, das so groß angekündigt wurde? Manche Smartphones blieben schlicht in der Prototyp-Phase stecken und gingen deshalb niemals über die Ladentheke. Welche das sind und was dahintersteckt? Wir heißen Sie am Friedhof der Smartphones willkommen.

iPhone 9: ein Handymodell, das es nie gegeben hat.

Nachdem das erste iPhone im Jahr 2007 erschienen war, veröffentlichte Apple in den darauffolgenden Jahren fleißig neue Modelle. Doch wenn Sie in der Modell-Liste nach dem iPhone 8 vom iPhone X lesen, wird Ihnen auffallen, dass hier eine Lücke entstanden ist. Hintergrund: Da Apple im Jahr 2017 sein zehnjähriges Jubiläum feierte, wurde kurzerhand das iPhone X als 10er-Modell veröffentlicht. Das „X“ als römische Zehn sollte auf die Neuheit des aktuellen Smartphones hinweisen und die vergangene Version 8 noch veralteter aussehen lassen. iPhone-8-Nutzer waren in dem Glauben, bereits zwei Modelle zurückzuliegen und wurden zum Umstieg auf das brandneue iPhone X motiviert. Die neuen Features waren jedoch beachtlich: Gesichtserkennung sowie der Wegfall des Home-Buttons läuteten die neue Smartphone-Ära bei Apple ein. Die Marketingstrategie ging also wirklich auf.

Was wurde eigentlich aus dem Samsung Galaxy S11?

Ohne großes Kopfzerbrechen gingen Nutzer im Jahr 2020 davon aus, dass nach Samsung Galaxy S10, S10+ und Co logischerweise das S11-Modell erscheinen sollte. Doch ähnlich wie bei Apple war auch bei Samsung der Erscheinungszeitraum des neuen Handymodells für die Namensgebung verantwortlich. So wurde die aufsteigende Benennung der Smartphones über Bord geworfen und aus dem Samsung Galaxy S11 wurde das Samsung Galaxy S20 – passend zum Frühjahr 2020. Seitdem tauft der Handyhersteller seine Smartphones passend zur Jahreszahl. Vom aktuellen Samsung Galaxy S22 in verschiedensten Farben bis hin zum iPhone 13 in unterschiedlichsten Ausführungen finden Sie bei Drei übrigens moderne Smartphones für alle Ansprüche.

Google Project Ara: revolutionäre Idee, die nie Realität wurde.

Im Jahr 2015 konnten Nutzer mit kaputtem Smartphone aufatmen. Denn wenn die Kameralinse geborsten, der Akku defekt oder der Speicherplatz zu knapp war, musste kein neues Modell mehr gekauft werden. So hieß es. Mit dem revolutionären Google Project Ara war ein Smartphone mit austauschbaren und erweiterbaren Modulen in Planung. Nach dem Baukasten-Prinzip war die Idee, verschiedenste Hardware-Teile wie Kameramodule zu verwenden, mehrere Lautsprecher hinzuzufügen oder einen stärkeren Akku zu adaptieren. Nach technischen Problemen in der Entwicklung wurde die Veröffentlichung vom sogenannten Phoneblock zuerst ein Jahr nach hinten verschoben, später aufgrund von internen und personellen Umstrukturierungen komplett abgeblasen. Somit bleibt das Google Smartphone zum Zusammenstecken für Fans von Lego-Bausätzen bislang noch ein Traum.

Wieso hat es das 3D-Smartphone Nokia McLaren nie gegeben?

Was das Hoverboard für den Film „Zurück in die Zukunft“ war, war das Nokia McLaren für Microsoft: Die revolutionäre 3D-Touch-Funktion sollte es ermöglichen, mit dem Finger über den Bildschirm zu schweben, ohne das Display berühren zu müssen. In der Praxis sollten Nachrichten in der Vorschau anzeigbar sein, das Smartphone auf stumm geschaltet werden oder andere Anwendungen möglich sein, ohne mit dem Display direkt zu interagieren. Doch genau diese Technologie war der Nagel in den Handy-Sarg. Die Steuerung erschien zu kompliziert, erste Tests gingen schief und das Bedienkonzept war nicht ausgereift genug. Somit lässt die Veröffentlichung bis heute auf sich warten … ähnlich wie die fliegenden Skateboards aus dem 80er-Jahre Kultfilm.

Das Sony Xperia Play 2 erreichte nie das nächste Level

Was im Jahr 2011 mit dem Xperia Play als Neuheit den Handy- und Gaming-Markt vereinte, sollte einige Zeit später als Update mit neuen Funktionen weitere Spielfans glücklich machen: das Sony Xperia Play 2 mit ausziehbarem Gamepad, beleuchteten Knöpfen samt 3D-Button, zwei Touchpads sowie einem einfacheren Design. Doch bis heute scheiterte das PlayStation-Smartphone am Endgegner Markteinführung. Warum es keinen Nachfolger gibt? Der ausgebliebene Erfolg des Vorgängers dürfte hierfür die Erklärung sein. Doch Verkaufszahlen von Produkten wie der Nintendo Switch zeigen sehr wohl, dass mobiles Spielen äußerst beliebt ist. Wenn Sie trotzdem gerne unterwegs zocken, können Sie auch am Samsung Galaxy S22 Ultra oder am iPhone 13 Pro Max ausgedehnte Gaming-Einheiten einlegen.

Von Handys, die es nie ins Regal geschafft haben, zu Smartphones, denen ein zweites Leben eingehaucht wird: Hier finden Sie ein paar Tipps und Tricks, wofür Sie Ihr altes Handy noch verwenden können. Alles Weitere rund um die digitale Welt finden Sie zusätzlich hier auf einen Klick.


Artikel verfasst von Marie aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Sie suchen Spannung, etwas zum Spielen und Schokolade? Nun ja, zumindest mit Spannung und Spiele-Tipps kann Planet Drei Redakteurin Marie aufwarten. Was sich auch immer gerade in der Welt der Filme, Spiele, Musik und Apps so tut – Marie ist ganz vorne mit am Start. Das möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: Hier finden Sie alle Artikel von Marie zum Thema Entertainment.


Das könnte Sie auch interessieren: