Die Darsteller in der Serie Beverly Hills, 90210 (c) Fox Television
TV-Nostalgie

Die Kultserien der 90er-Jahre.

Text: Planet Drei Redaktion

"Hast Du gestern die Folge gesehen? Das war so spannend. Aber jetzt müssen wir wieder eine Woche warten bis es weitergeht." Eine klassische Unterhaltung, wie man sie vor 25 Jahren oft geführt hat. Zu einer Zeit vor der Digitalisierung, bevor Netflix und Binge Watching erfunden wurde. Ja sogar bevor Fernsehserien auf DVD erschienen sind - in den 90er-Jahren. Und mit Spannung fieberte jeder der nächsten Folge entgegen.

Serien wie Akte X, Melrose Place oder Die Nanny bereicherten über Jahre das Fernsehen und sorgten für Kurzweil. Für viele Menschen sind Fernsehserien aber mehr als nur TV-Unterhaltung am Abend. Oft verbinden wir mit ihnen einen Abschnitt unserer Jugend, ein Lebensgefühl oder sogar eine Romanze.

Welche Serie kommt Ihnen sofort in den Sinn, wenn sie an die 90er denken? Lassen Sie uns etwas Erinnerungen schwelgen. Wir werfen - mit etwas Nostalgie - einen Blick auf die Kultserien der 90er.

Parker Lewis - Der Coole von der Schule.

Parker Lewis war der Inbegriff des coolen Typen wie es ihn wohl in jeder Schule gibt. Und viele wollten wohl auch so sein wie er. Oder einen so praktischen Mantel wie Jerry haben.

In der Serie schlägt sich Parker unter dem Motto "Alles kein Problem" mit seinen besten Freunden Mikey und Jerry durchs Teenager- und Schulleben. Parker ist der Anführer des Trios, der Coole. Er trägt Hawaihemden, hat immer eine Top-Frisur und einen coolen Spruch auf Lager.

Mikey ist der Frauenschwarm, trägt Lederjacke und spielt Gitarre. Den Dritten im Bunde, Jerry, würde man heute wohl als klassischen Nerd bezeichnen. Auf seiner Nase sitzt eine Nickelbrille und er kennt sich mit Technik und Computern aus.

Die Gegenspieler des Trios sind Direktorin Musso, die von Streber Frank unterstützt wird, und Parkers Schwester Shelly. Sie versucht regelmäßig, Parker in Schwierigkeiten zu bringen. Dem Trio gelingt es jedoch immer, Unheil abzuwenden. Dazu tüfteln sie Pläne aus, die als "Operation" ausgeführt werden. Der Startschuss dazu war immer das Kommando "Uhrenvergleich!".

Die Serie wird uns vor allem durch den comicartiger Humor, surreale Effekte und der Running Gags in Erinnerung bleiben. Jerry etwa kann aus seinem grauen Mantel, der er trägt, alle möglichen Gegenstände hervorholen - seien sie auch noch so groß. Und auch das Fensterglas in der Tür von Direktorin Musso geht regelmäßig zu Bruch. Unvergessen auch der Spruch, der oft zu hören ist und im Rückblick auch stimmt: "Coole Sache, Parker!"

Die Dinos.

Die Dino-Familie Sinclair hält der Gesellschaft auf höchst amüsante Weise den Spiegel vor. Earl Sinclair ist das gutmütige Familienoberhaupt. Er arbeitet als Baumschubser für eine Firma, die den hässlichen Wald roden lässt, um dort hübsche Wohnblocks zu errichten.

Zur Familie gehören Earls Frau Fran, der 14-jährige Träumer Robbie und die zwölfjährige Charlene. „Baby“, das neugeborene Kind der Sinclairs, verblüfft alle damit, dass es bereits mit seinem ersten Atemzug zu reden anfing – und seitdem nicht mehr aufhört, altkluge Weisheiten von sich zu geben.

Nicht wegzudenken ist die Bratpfanne, die für Baby als praktische Waffe gilt. Und die Erheiterung des Kleinen, wenn ein Unfall passiert und Earl ordentlich auf die Schnauze fällt. "Nochmaaaal, nochmaaal", tönte es dann aus dem erheiterten kleinen Mund.

Mit im Haus wohnt die Oma Ethyl. Die sitzt zwar im Rollstuhl sitzt, ist aber noch fit genug, um ihrem ungeliebten Schwiegersohn Earl bei Bedarf eine reinzuhauen. Wenn sie Earl gerade einmal keinen Grund gibt, sein Leben zu hassen, dann tut das zumindest sein Boss. Trost findet Earl bei seinem gutmütigen, aber unterbelichteten Kollegen Roy.

Szene aus Die Dinos (c) Buena Vista Television

Die Familie Sinclair mit dem gesprächigen Baby. (c) Buena Vista Television

Akte X.

Übersinnliche Phänomene, Monster und Außerirdische. Mit Akte X landeten die Produzenten einen Volltreffer beim Publikum. Der Plot passte bestens in eine Zeit, in der viel über Verschwörungen und Geheimnisse in Politik, Militär und Wirtschaft diskutiert wurde. An die Geschichte von der Alien-Landung in der Area 51 glaubten auch viele Menschen fest.

In der Serie klären die FBI-Agents Dana Scully und Fox Mulder mysteriöse Fälle auf, die übersinnliche oder überirdische Komponenten haben. Während Mulder an die Existenz von außerirdischem Leben glaubt, seit seine Schwester mit acht Jahren entführt wurde, ist Scully als Medizinerin skeptisch.

Gemeinsam widmen sich die beiden Fällen von UFO-Sichtungen, Monstern, Aliens und weiteren paranormalen Phänomenen. Vor allem Mulder hat es nicht leicht mit seinen Kollegen und stößt bei seinen Ermittlungen immer wieder auf Widerstand. Fast scheint es, dass hinter all den Fällen eine Verschwörung steckt. Vielleicht auch von Seiten höchster Regierungskreise...

Akte X brachte es auf mehr als 200 Episoden in 11 Staffeln und zwei Kinofilmen.

Die Darsteller der Serie Akte X. (c) Fox

David Duchovny und Gillian Anderson verkörperten die Agents Mulder und Scully. (c) Fox Television

Der Prinz von Bel Air.

Flotte Sprüche und die rebellische und lässige Art des Hauptdarstellers waren ein Grund für den Erfolg von Der Prinz von Bel Air.

Will Smith mimt darin einen 17-Jähriger Teenager aus ärmlichen Verhältnissen, der bei seinem Onkel in Bel Air, Beverly Hills einziehen muss. Wills Mutter will den jungen Draufgänger damit in eine bessere Gesellschaft bringen. Denn sie Angst hat, er gerät sonst auf die schiefe Bahn. Sie hofft außerdem, dass Will eine gute und strenge Erziehung durch Onkel Philip, einem erfolgreichen Staatsanwalt, zu Gute kommt.

Will freundet sich sogleich mit Cousine Ashley an. Auch Tante Vivian ist ihm wohlgesonnen und hat Verständnis für den jungen Kerl. Onkel Philip kommt allerdings mit der frechen Art des Jungen nicht ganz so gut klar. Vor allem Wills Kumpel, der Rapper Jazz, ist Philip ein Dorn im Auge. Die weiteren Familienmitglieder Hilary und Carlton haben anfänglich auch ihre Probleme mit dem Neuzugang. Das legt sich aber im Lauf der Serie.

Die Nanny.

146 Episoden lang unterhielt uns die lebenslustige und schlagfertige New Yorkerin Fran Fine, die als Nanny bei dem Broadwayproduzenten Maxwell Sheffield anheuert. Für Fran eine Fügung des Schicksals. Soeben von ihrem Verlobten verlassen und noch dazu arbeitslos - schon ist sie verantwortlich für die Kinderschar des feschen und gut betuchten Maxwell.

Mit ihrer hemdsärmeligen Art und ihrer nicht zu überhörenden schrillen Stimme bringt Fran den vornehmen Haushalt völlig durcheinander. Noch bevor sie sich überhaupt in ihren neuen Boss verliebt, liegt sie schon mit Maxwells Geschäftspartnerin C.C. im Clinch. Auch C.C. würde sich Maxwell gerne angeln - ist aber chancenlos.

Das Chaos perfekt machen Frans Mutter mit der gesamten jüdischen Mischpoche und Butler Niles, der sich ebenfalls in alles einmischt und den eine Hassliebe mit C.C. verbindet.


Lieblingsserie am Lieblingssender.

Wiedersehen macht Freude. Das gilt auch für die Kultserien der Vergangenheit. Und so mancher TV-Sender tut uns den Gefallen. Tim Taylor ist nach wie vor ein Dauergast im Fernsehen. Seine Geschichte ist einfach zeitlos. Mit Drei TV holen Sie sich ihre Lieblingssender ganz einfach nach Hause. Und mit der Aufnahmefunktion bleiben ihre Lieblingsserien nach der Ausstrahlung 7 Tage lang für Sie gespeichert.

Mehr zu Drei TV


Beverly Hills, 90210.

Die Serie machte "92010" zur berühmtesten Postleitzahl der Welt. Beverly Hills ist ein Sinnbild für die Serien der 90er-Jahre. Von 1990 bis 2000 wurde die Geschichte um die Teenager-Clique produziert. Insgesamt sind es mehr als 300 Episoden geworden.

Den Anfang macht der Umzug der Zwillingsgeschwister Brandon und Brenda nach Beverly Hills. Dort kommen sie in der High School mit den reichen Kids in Berührung. Sie stellen aber bald fest, dass diese die gleichen Probleme haben wie sie selbst.

Da wäre einmal die blonde Kelly, die gleich mehrere persönliche Probleme hat (Mutter drogenabhängig, Vater landet im Gefängnis). Donna ist Kellys beste Freundin und ein eher unsicherer Typ. Sie hält sich anfänglich im Hintergrund.

Steve ist der unbekümmerte Sunnyboy in der Truppe. Erst durch Brandon wird er zu einem reifen Mann. Andrea ist das Mauerblümchen mit guten Noten und von Anfang an in Brandon verknallt. Und dann ist da noch Dylan, der gutaussehende und mysteriöse Eigenbrötler. Ein ausgewogener, guter Mix an Charakteren, der die Serie zu Recht über das ganz Jahrzehnt brachte und unvergessen macht.

Derzeit ist eine Fortsetzung der Serie geplant. Der US-Sender Fox arbeitet an neuen Folgen und konnte dazu auch Teile der Original-Besetzung gewinnen. Überschattet wurde die für Fans sehr erfreuliche Meldung jedoch vom Tod des Dylan-Darstellers Luke Perry. Er starb kürzlich an einem Schlaganfall im Alter von 52 Jahren.

Melrose Place.

Melrose Place ist ein Ableger von Beverly Hills. Die Serie spielt ebenfalls in L.A. und hat als Kulisse ein Apartment-Haus. Die Charaktere sind älter als jene in Beverly Hills und auch die Handlung ist weniger Teenager-tauglich. Drogensucht, Intrigen und Erpressung stehen hier an der Tagesordnung.

Vor allem mit dem Einstieg von Heather Locklear nahm die Serie Fahrt auf. Sie spielt die skrupellose Feme fatale, die alle um den Finger wickelt. Nicht einmal hat uns das Ende einer Episode mit einem Handklatscher auf die Stirn und der erstaunten Frage zurückgelassen: "Ahhhh, wie kann man nur so .... wuaaahhhh .... sein!"

Hör mal, wer da hämmert.

Hat Tim Taylor uns zum Heimwerken gebracht oder uns eher davon abgehalten? Denn gesund konnte das doch nicht sein, was Tim im Lauf der Serie durch eigenes Unvermögen alles zugestoßen ist. Es gab wohl kaum ein Werkzeug, mit dem sich der Heimwerker-König nicht verletzt hat. Und Chaos richtete er obendrein immer an.

In der Serie hat seine Frau Jil viel damit zu tun, den testosterongesteuerten Ehemann unter Kontrolle zu bringen. In den einzelnen Episoden geht es hauptsächlich um Alltagsprobleme der Familie Taylor. Zu Tim und Jil gehören noch die drei Söhne Brad, Randy und Mark. Ratschläge holt sich Tim gerne von Nachbar Wilson, dessen Gesicht man nie ganz sieht.

Tim Taylor und sein Assistent Al Borland (c) Buena Vista / Touchstone

Tim Taylor und sein Assistent Al Borland sind die Protagonisten in "Tool Time", der Serie in der Serie. (c) Buena Vista / Touchstone


Fotos: (c) 20th Century Fox Television, Buena Vista Television, Buena Vista / Touchstone


Gesponserte Artikel

Fragen? Hier entlang!
Haben Sie Feedback zu unserer Webseite?