Frau in Serverraum

Happy Birthday: 30 Jahre Webserver.

Text: Christoph | 30. Dezember 2020 08:25

Ziemlich genau vor 30 Jahren, genauer gesagt am 24. Dezember 1990, ging in den USA der erste Webserver online. Damit war der Grundstein für das heutige Internet gelegt. Alles rund um Webserver, Clouds und Co lesen Sie in diesem Artikel.

Innerhalb von Sekunden ist es uns heute dank Internet, Smartphones und Mobilfunk möglich, an jede Information zu kommen und Nachrichten ans andere Ende der Welt zu senden. Das ist aber noch gar nicht so lange möglich: Denn erst vor 30 Jahren ging in den USA der erste Webserver der Welt online. Er legte den Grundstein für das Internet, wie wir es heute kennen. Was Webserver sind und wie Sie Ihr ganz persönliches Stück eines Webservers bekommen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist ein Webserver?

Webserver sind vereinfacht gesagt nichts anderes als Computer mit riesigen Speicherplätzen, die rund um die Uhr mit dem Internet verbunden sind. Auf ihnen werden alle Inhalte gespeichert, die via Internet aufrufbar sind. So wird gewährleistet, dass wir alle Inhalte des Internets - Texte, Videos, Bilder oder Videospiele - rund um die Uhr schnell abrufen können. Server werden allerdings nicht nur im Internet genutzt, auch Intranets und firmen- oder organisationsinterne Netzwerke können über solche Server bereitgestellt werden.

So funktionieren Cloud-Speicher.

Als Cloud wird grundsätzlich der Verbund von mehreren Servern bezeichnet. Dieser wird dazu genutzt, um Cloud-Nutzern über das Internet externen Speicherplatz oder Rechenleistung zur Verfügung zu stellen. Im privaten Bereich spricht man von Cloud eher dann, wenn es um Cloud-Speicherplatz geht. Dabei kann der Nutzer sich bei verschiedensten Anbietern eine gewisse Menge an Speicherplatz mieten und über diesen frei verfügen. Dieser Speicherplatz liegt auf den Servern des Anbieters und steht dem Nutzer rund um die Uhr und weltweit zur Verfügung. Mietet man sich als Nutzer nun einen Cloud-Speicher, können alle Daten wie Dokumente, Videos oder Bilder jederzeit abgerufen werden.

Drei Cloud: Ihr eigenes Stück Internet.

Auch bei Drei können Kunden mit Drei Cloud ihr ganz persönliches Stück Server-Speicherplatz holen. In Paketen zu 5, 25 oder 100 Gigabyte gibt es die bereits ab 1 Euro pro Monat. Inkludiert ist eine App für die Mobilgeräte, ein Desktop-Client für Computer und Notebooks sowie ein Add-In für Outlook. Die Drei Cloud gibt’s übrigens bei einer Neuanmeldung zwei Monate gratis und hat zudem keine Kündigungsfrist. Und das Beste: Das verbrauchte Datenvolumen durch Up- und Downloads in und von unserer Cloud verursacht absolut keine Kosten in Ihrem Drei Vertrag. Auch für maximale Sicherheit ist gesorgt. Denn das Rechenzentrum der Drei Cloud liegt selbstverständlich in Österreich und ist optimal abgesichert. Apropos Sicherheit: Mit dem Drei Internetschutz bleiben Sie beim Surfen auf all ihren Geräten stets abgesichert.


Artikel verfasst von Christoph aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Christoph kennt die Welt des „Digital Life“ mindestens so gut wie seine Westentasche: Ob coole Fakten rund ums Streamen, die neuesten E-Sports oder um die Privatsphäre im Internet – Planet Drei Redakteur Christoph kennt jeden Schmäh der digitalen Welt. Bleiben Sie hier mit Christophs Artikeln zum Thema Digital Life auf dem Laufenden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Fragen? Hier entlang!