Wem gehört die Nummer? Alle Infos zur Anruferkennung.

Text: Sarah | 20. Juli 2022 17:25

Sie haben einen Anruf von einer unbekannten Nummer erhalten und wollen wissen, wer dahinter steckt? Ihnen bieten sich viele Möglichkeiten, den Anrufer zu identifizieren. Wir zeigen Ihnen, welche Methoden es zur Anruferkennung gibt und wann welche davon am sinnvollsten ist.

Eine unbekannte Nummer versucht, Sie zu erreichen. Sie gehen nicht ran oder haben den Anruf verpasst, wollen aber trotzdem wissen, wer Sie sprechen möchte. Es gibt allen Grund, misstrauisch zu sein: Ping-Anrufe wollen schnelles Geld, Marketinganrufer wollen Produkte verkaufen – aber manchmal kann es sich auch um einen wichtigen Anruf handeln. Das Internet bietet einige Lösungen für Sie, den Anrufer und manchmal auch sein Anliegen herauszufinden. Hier erfahren Sie, was eine Rückwärtssuche ist, wie soziale Netzwerke helfen können und was Sie bei unterdrückten Telefonnummern tun können.

Anruferkennung mit der Rückwärtssuche.

Wem gehört diese Nummer? Wenn Sie nicht rangehen oder zurückrufen wollen, bietet sich online eine Rückwärtssuche an.

Bei der Rückwärtssuche machen Sie den Anrufer anhand der Rufnummer ausfindig. Das Ganze nennt sich auch Inverssuche. Allerdings finden Sie Namen und Adresse des Anrufers nur, wenn der dafür auch sein Einverständnis erklärt hat. Dieses Einverständnis muss der Anrufer seinem Telefonanbieter gegeben haben.


Wie funktioniert eine Rückwärtssuche? Schritt-für-Schritt-Anleitung.

1. Besuchen Sie zum Beispiel die Webseite www.dastelefonbuch.de/Rückwärts-Suche.

2. Geben Sie die unbekannte Rufnummer in das Suchfenster ein. Achten Sie darauf, die erste 0 der Rufnummer mit der Länderkennzahl zu ersetzen.

3. Mit etwas Glück kann die Seite den Anrufer finden. Hat der Anrufer allerdings einer Listung nicht zugestimmt, wird seine Nummer auch nicht angezeigt.

Telefonnummer von Anrufern über Google herausfinden.

Steckt hinter dem unbekannten Anrufer ein Unternehmen, hilft Ihnen Google. Machen Sie für eine Rückwärtssuche über Google Folgendes:

1. Geben Sie die Nummer einfach in die Google-Suchleiste ein und setzen Sie die Nummer dabei in Anführungszeichen: „01729255778.“ So sucht Google nach genau dieser konkreten Zahlenfolge.

2. Klicken Sie auf das Lupensymbol zum Suchen.

3. Kann die Suchmaschine die Nummer finden, zeigt Google den Anrufer per Link an.

Und noch ein Tipp: Meistens rufen Mitarbeiter eines Unternehmens mit einer individuellen Durchwahl an. Lassen Sie die letzten zwei oder drei Ziffern bei der Google-Anfrage weg. So finden Sie das Unternehmen, das hinter einem Anruf steckt, schneller.


Identifizierung der Telefonnummer über eine Datenbank.

Die Rückwärtssuche funktioniert auch über spezielle Websites, die vor allem Werbe-Anrufer und Spam erfassen. Nützlich sind hier die Erfahrungsberichte anderer Personen und deren Risikoeinschätzung.

Sie gehen hier ähnlich wie bei der Rückwärtssuche auf dastelefonbuch.de vor:

1. Besuchen Sie die Website für die Rückwärtssuche, zum Beispiel www.truecaller.com.

2. Melden Sie sich unter „Sign In“ über Ihren Google-Account oder Microsoft-Account auf der Seite an.

3. Wählen Sie in dem Dropdown-Menu links die Länderkennzahl der Nummer aus (in Österreich ist die Länderkennzahl +43).

4. Tippen Sie danach die unbekannte Rufnummer in das Suchfenster ein. Auch hier gilt: Lassen Sie die 0 am Anfang der Nummer weg. Starten Sie anschließend die Suche.

Anruferkennung über die Mailbox.

Ebenso können Sie über einen direkten Anruf bei der Mailbox Ihren Anrufer identifizieren. Hier wird es ein bisschen technischer: Hat der Anrufer eine Nachricht auf seiner eigenen Mailbox hinterlassen, können Sie damit herausfinden, wer Sie erreichen möchte. Je nach Telefonanbieter müssen Sie bestimmte Ziffern zwischen Vorwahl und Telefonnummer eingeben, um direkt zur Mailbox zu gelangen. Die notwendigen Ziffern für Österreich haben wir für Sie zusammengestellt:

AnbieterVorwahlMailbox
Drei0660, 069933
A1066477
Bob0680, 068877
Magenta0676, 0650, 067822
HoT067760

Wollen Sie also z. B. die Mailbox von einer Drei Nummer anrufen, würde die Zahlenfolge so aussehen: 0660-33-XXXXXXX.

Beachten Sie dabei, dass der Angerufene Ihren Anruf sieht. Auch wenn Sie bloß die Mailbox abhören und keine Nachricht hinterlassen, wird dies dem Angerufenen angezeigt. In diesem Fall ist es sinnvoll, Ihre eigene Rufnummer zu unterdrücken.


Spezielle Apps zur Anruferkennung.

Sie wollen bereits beim Anruf erfahren, wer hinter der unbekannten Nummer steckt? Sogenannte CallerID-Apps wie sync.me oder die App von Truecaller zeigen Ihnen sofort auf dem Display, ob es sich um einen Verkäufer von Lottolosen oder einen entfernten Verwandten handelt. Das erspart Ihnen lange Suchereien im Netz.

Die App können Sie in allen gängigen App-Stores herunterladen und installieren, allerdings hat die Sache einen Haken: CallerID-Apps lesen alle Kontakte Ihres Smartphones aus und laden Sie in ihre Datenbank. Das verstößt gegen den Datenschutz. Sie können auch Ihre eigene Nummer zum Beispiel auf der Webseite von sync.me suchen – ist Ihre Nummer dort gegen Ihren Willen aufgelistet, können Sie den Eintrag löschen lassen.


Telefonnummer über soziale Netzwerke herausfinden.

Unter Umständen können Sie den unbekannten Anrufer über soziale Netzwerke identifizieren. Einige Facebook- oder LinkedIn-Nutzer und Unternehmen geben Ihre Handynummer auf ihrem Profil an. Tippen Sie die Nummer des Anrufers ganz einfach in das Suchfeld von Facebook oder LinkedIn ein – das dazugehörige Profil lässt sich somit finden.

Auch WhatsApp kann Aufschluss geben. Speichern Sie die unbekannte Rufnummer unter Ihren Kontakten. Besitzt der Anrufer ein WhatsApp-Konto, wird sein Profil bei Ihren WhatsApp-Kontakten angezeigt – bestenfalls samt Infos zur Person und Profilbild.


Anruferkennung bei unterdrückter Telefonnummer.

Was aber bei unterdrückten Rufnummern tun? In dem Fall können Sie die Rufnummer nicht sehen und somit auch nicht zurückverfolgen. Zwar werben einige neuere Apps mit Anruferkennung bei unterdrückten Rufnummern, taugen aber nicht wirklich etwas und kosten Geld. Davon sollten Sie also die Finger lassen.

Das können Sie tun: Möchten Sie generell keine Anrufe von unterdrückten Rufnummern bekommen, empfehlen wir, dass Sie diese Anrufe blockieren. Das geht bei iPhone wie bei Android über Kontaktliste -> Einstellungen -> Blockierte Nummern. Will der Anrufer Sie ernsthaft erreichen, muss er dafür also seine Nummer angeben.


Auskunft anrufen.

Als Alternative zur Online-Rückwärtssuche hilft Ihnen auch gerne die Auskunft weiter. Sie übernimmt die Rückwärtssuche und macht den unbekannten Anrufer ausfindig. Die österreichische Auskunft erreichen Sie unter 118811.


Wem gehört diese Nummer? Häufige Fragen.

  • Kann man eine unbekannte Nummer herausfinden?
    In vielen Fällen können Sie eine unbekannte Nummer herausfinden, manchmal jedoch nicht. Nutzen Sie dafür die Rückwärtssuche, auch als Inverssuche bekannt. Geben Sie die unbekannte Nummer auf Webseiten wie DasTelefonbuch ein oder versuchen Sie es über Google. Bringt das keinen Erfolg, besuchen Sie Webseiten mit Datenbanken wie TrueCaller. Gehört die Nummer einem Unternehmen, haben Sie grundsätzlich bessere Chancen den Anrufer zu identifizieren als bei Privatpersonen.
  • Wem gehört die Nummer 49?
    Jedes Land hat eine eigene Länderkennzahl, +49 ist die Kennzahl von Deutschland. In dem Fall kommt der Anruf also von dort. Die Länderkennzahl von Österreich ist +43.
  • Was sind Ping-Anrufe?
    Ping-Anrufe sind sehr kurze Anrufversuche, die Sie dazu bringen sollen, zurückzurufen. Tun Sie das auf keinen Fall: Das ist eine Kostenfalle. Pro Minute bezahlen Sie mehrere Euro. Ping-Anrufer können Sie an ungewöhnlichen Vorwahlen erkennen.
  • Was ist eine Anruferkennung?
    Haben Sie einen Anruf verpasst, informiert der Anbieter Sie automatisch. Die Anruferkennung von Drei bietet z. B. noch mehr Informationen, wie den Namen, PLZ und Ort des Anrufers.


Artikel verfasst von Sarah aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Wie viele Kameralinsen sollte mein Handy haben? Was kann das neue Smartphone meiner Lieblingsmarke? Welche Hülle schützt mein Handy am besten? Fragen über Fragen, die Ihnen Planet Drei Redakteurin Sarah gerne beantwortet. Sie stellt regelmäßig die coolsten News aus der Welt der Handys und Gadgets vor. Apropos: Hier finden Sie mehr von Sarahs Artikeln.


Das könnte Sie auch interessieren: