So starten Sie gesund und fit ins neue Jahr.

Text: Sarah | 18. Januar 2021 11:25

Durch unseren Körper erleben wir die Welt: Grund genug, ihn fürsorglich zu behandeln. Doch gesunde Ernährung und Sport klingen in vieler Ohren eher nach einer Drohung als nach einem bereichernden Lebensstil. Ihnen geht es auch so? Wir haben einige Tipps gesammelt, mit denen Sie Ihrer körperlichen und mentalen Gesundheit im Jahr 2021 etwas Gutes tun können – und somit gesund und fit ins neue Jahr starten.

Nicht zuletzt die Coronakrise hat uns allen in Erinnerung gerufen, wie wichtig Gesundheit ist. Viele Menschen nehmen sich Jahr für Jahr ehrgeizige Fitnessziele und restriktive Diäten vor – und scheitern mit ihren Plänen spätestens Mitte Februar. Kein Wunder, so basieren viele dieser Optimierungsvorsätze auf erheblichem Verzicht und verlangen uns so einiges an Willenskraft ab. Dabei kann ein gesunder, fitter Körper zu deutlich mehr Lebensqualität verhelfen – und auch die mentale Gesundheit sollte nicht zu kurz kommen. Hier finden Sie deshalb einige Tipps und Hilfestellungen, wie Sie gesund und fit ins neue Jahr starten und es auch langfristig bleiben. Und wir versprechen Ihnen: Kalorien zählen gehört definitiv nicht dazu!

Setzen Sie sich Fitnessziele, die Sie begeistern.

„Mehr Sport machen“, ist wohl ein Punkt, der sich auf vielen Vorsatz-Listen zum Jahreswechsel befindet. Doch wirklich inspirierend klingt diese Formulierung nicht, oder? Setzen Sie sich Ziele, die Sie wirklich motivieren, die messbar sind und zu Ihrem derzeitigen Fitnesslevel passen. Wenn Ihnen momentan allein das Verlassen der heimischen Couch Mühe bereitet, so ist ein täglicher Spaziergang bereits ein großer Fortschritt: Schnappen Sie sich Ihre beste Freundin und verlagern Sie ein lustiges Plauderstündchen am Telefon einfach ins Freie. Oder schnappen Sie sich Ihre Kopfhörer,starten Sie Ihre Lieblingsplaylist und genießen Sie dabei die frische Luft. Denken Sie daran: Nicht jede Sportart muss Ihnen Freude bereiten – arbeiten Sie mit Ihrem Körper und nicht gegen ihn. Suchen Sie sich also lieber eine Bewegungsform, die wirklich zu Ihnen passt und setzen Sie sich Ziele in einer Sportart, die Sie wirklich inspiriert. Endlich einmal drei Kilometer ohne Gehpause joggen, eine bestimmte Yoga-Position zu halten oder eine gewisse Anzahl an Liegestütz zu schaffen könnten ein paar Ihrer Ziele sein. Spezifische Leistungen zu erreichen motiviert Sie also langfristig mehr, als abstrakte Ziele wie „mehr Sport zu machen“ oder „wieder fitter werden“.

Messen Sie Ihren Erfolg und belohnen Sie sich.

Sind die Ziele einmal fixiert, so lohnt es sich, diese auch zu messen. Eine Fitnessuhr kann Sie dabei unterstützen: Nehmen Sie sich etwa das Ziel vor, täglich 8.000 Schritte zu gehen oder eine bestimmte Anzahl an Kilometer zu laufen, so können Sie diesen Erfolg einfach feststellen und werden dadurch umso motivierter. Auch Smartphone-Apps können nützliche Hilfesteller sein: Diverse Fitnessapps können Sie beim Erreichen Ihrer sportlichen Ziele unterstützen und Sie zu neuen Bestleistungen motivieren. Möchten Sie hingegen das Rauchen einstellen, so unterstützt Sie die App Smoke Free dabei, in dem Sie Ihnen etwa anzeigt, wie lange Sie schon ohne Zigarette ausgekommen sind. Definitiv ein Grund zur Belohnung: Wertschätzen Sie Ihren Fortschritt und denken Sie immer daran, wie weit Sie schon gekommen sind.

Muss es wirklich eine Diät sein?

Neben sportlicher Betätigung ist auch die Gewichtsreduktion durch eine Diät ein beliebtes Neujahrsvorhaben. Aber wussten Sie, dass 90 Prozent der Personen, die ein Diätprogramm absolvieren, drei Jahre später wieder genauso viel oder sogar mehr Gewicht auf die Waage bringen als zuvor? Denn wenn wir uns bestimmte Nahrungsmittel verbieten, so üben diese einen umso größeren Reiz auf uns aus – auch das ist durch wissenschaftliche Studien belegt. Hinterfragen Sie besser Ihr Essverhalten: Nutzen Sie bestimmte Nahrungsmittel, um mit Stress- oder Angstsituationen umzugehen? Essen Sie aus Langweile oder als Beschäftigung etwa neben dem Fernsehen? Hören Sie in Ihren Körper hinein und fragen Sie sich, was Ihnen in bestimmten Situationen wirklich guttut. Auch hier sind positiv formulierte Ziele wichtig: Wandeln Sie etwa das Ziel „weniger Junkfood essen“ in das Vorhaben „mehr Obst und Gemüse essen“ um. Und erlauben Sie sich auch einmal ein Stück Kuchen ohne Gewissensbisse: Balance ist hier das Zauberwort.

Freude am Kochen und Genießen.

Die gute Nachricht: Auch im Bereich Ernährung sind Sie nicht auf sich allein gestellt. Verschiedene Kochapps liefern Ihnen unkompliziert jede Menge gesunde Rezepte. Wenn Sie etwa durch die Vorschläge von Eat Smarter scrollen, so werden Sie schnell merken, dass Sie sich für eine gesunde Ernährung definitiv nicht für den Rest Ihres Lebens mit Brokkoli und magerer Putenbrust abfinden müssen. Mittlerweile finden Sie jede Menge köstliche Rezepte, die Genuss und Gesundheit miteinander vereinen. Probieren Sie neue Speisen gemeinsam mit Ihrer Familie aus und experimentieren Sie mit frischen Lebensmitteln. Immerhin soll Essen Freude und Genuss bereiten – und davon ist gesunde Ernährung bestimmt nicht ausgeschlossen. Auch hier sind realistische Ziele wichtig: Nehmen Sie sich etwa vor, jede Woche zwei neue, gesunde Rezepte auszuprobieren.

Rücken Sie Ihre psychische Gesundheit in den Fokus.

Mindestens genauso wichtig wie unsere körperliche Fitness ist auch unsere geistige Gesundheit. Insbesondere die Corona-Krise macht vielen Menschen auch psychisch zu schaffen – depressive Verstimmungen oder Angstzustände können die Folge sein. Zögern Sie nicht, sich psychologische Beratung und Unterstützung zu suchen: Das ist übrigens sogar online möglich, etwa mit der Beratung durch Instahelp. Ebenso kann Meditation Ihr psychisches Gleichgewicht unterstützen und ein erholsamer Schlaf von sieben bis acht Stunden ist ebenfalls wesentlich für Ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden. Auch hier leisten Ihnen einige Apps eine nützliche Hilfestellung: Mit der App Calm gelingt sogar den Unruhigsten unter uns die eine oder andere meditative Pause. Aber auch eine digitale Auszeit kann Ihnen zu mehr innerer Ruhe verhelfen.

Nehmen Sie Warnsignale ernst.

Gesund und fit zu sein, bedeutet vor allem, auf die Bedürfnisse des Körpers zu achten – und zwar nicht erst dann, wenn es bereits zu spät ist. Denken Sie daran, regelmäßig zu Gesundheitschecks und Vorsorgeuntersuchungen zu gehen. Wenn Sie sich krank fühlen, hilft übrigens die drd Ärzte App weiter: Mit dieser werden Sie ohne direkten Kontakt zu Ärzten kompetent beraten und versorgt. Auch auf psychische Belastungen sollten Sie ein Auge haben. Nehmen Sie sich daher regelmäßige Auszeiten, um chronischem Stress oder gar Burn-outs vorzubeugen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in ein gesundes und fittes Jahr! Auch Drei möchte dazu einen Beitrag leisten: Hier finden Sie unsere verschiedenen digitalen Gesundheitsangebote. Und wenn Sie sich zum Thema Gesundheit noch mehr Inspiration holen möchten, sollten Sie durch unsere Artikel unter der Rubrik Gesundheit schmökern.


Artikel verfasst von Sarah aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Wie viele Kameralinsen sollte mein Handy haben? Was kann das neue Smartphone meiner Lieblingsmarke? Welche Hülle schützt mein Handy am besten? Fragen über Fragen, die Ihnen Planet Drei Redakteurin Sarah gerne beantwortet. Sie stellt regelmäßig die coolsten News aus der Welt der Handys und Gadgets vor. Apropos: Hier finden Sie mehr von Sarahs Artikeln.


Das könnte Sie auch interessieren:

Troy, Ihr virtueller Berater von Drei.
Ich bin Troy, Ihr virtueller Berater! Darf ich Ihnen helfen?