Was ist eine MAC Adresse?

Was ist eine MAC-Adresse? Erklärung und Definition.

Text: Matthias | 12. Oktober 2022 15:36

Sie sind über den Begriff MAC-Adresse gestolpert und suchen nun nach einer Erklärung? Hier erfahren Sie, was eine MAC-Adresse ist, welche Funktionen sie hat und wo sie zu finden ist.

In der IT-Welt kursieren eine Menge Begriffe, die Laien vor so manches Rätsel stellen. Damit Sie nicht länger grübeln müssen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel, was es mit der MAC-Adresse auf sich hat.

Was ist eine MAC-Adresse?

Das Kürzel „MAC“ steht für „Media Access Control“. Die MAC-Adresse dient als eindeutiger Identifikator eines Geräts in einem Netzwerk. Sie ist die physische Adresse von jedem Handy, Tablet, Drucker oder Laptop und verfügt immer über eine Herstellererkennung. MAC-Adressen kommen beispielsweise im Ethernet, aber auch bei Bluetooth und WLAN zum Einsatz und werden auch als Hardware-Adresse, Ethernet-Adresse oder physikalische Adresse bezeichnet. Bestimmt haben Sie schon von IP-Adressen gehört, und fragen sich nun vielleicht, worin sie sich unterscheiden? Während IP-Adressen häufig temporär verwendet werden und sich ändern lassen, ist die MAC-Adresse eine physikalische Adresse, die während des Herstellungsprozesses in der Hardware (genau genommen in der Netzwerkkarte des Rechners) verankert wird.

Wie ist eine MAC-Adresse aufgebaut?

MAC-Adressen haben immer eine Länge von 48 Bit. Dabei werden die 48 Bit in sechs Oktette (jeweils acht Bit) aufgeteilt. Die Bitfolge jeder MAC-Adresse ist in vier Bereiche unterteilt, die unterschiedliche Informationen liefern. Die erste Hälfte der MAC-Adresse dient der Herstellererkennung, die zweite Hälfte wird von jedem Hersteller individuell vergeben. Aufgeschlüsselt liefert die MAC-Adresse folgende Informationen:

  • Bit 1 (Empfänger): Am ersten Bit der MAC-Adresse ist erkennbar, ob es sich um eine Einzel- oder Gruppenadresse handelt. Dieses Bit wird als I/G (kurz für Individual/Group) bezeichnet.
  • Bit 2 (Vergabestelle): Das zweite Bit der MAC-Adresse zeigt, ob es sich um eine Adresse mit globaler Gültigkeit handelt (Universal) oder ob die Adresse lokal zugewiesen wurde (Local). Das Bit wird U/L genannt.
  • Bit 3–24 (Kennung des Herstellers): Die Bits codieren eine Kennung (Organizationally Unique Identifier, abgekürzt: OUI), die an Hardware-Hersteller vergeben wird. Die Zuordnung von OUIs ist über Datenbanken ermittelbar.
  • Bit 25–48 (Kennung des Netzwerkadapters): Die Bits werden von den Geräteherstellern zur einzigartigen Hardware-Kennung vergeben (Organizationally Unique Address, abgekürzt: OUA).

I/GU/LOUIOUA
Bit1.2.3.-24.25.-48.
BedeutungHersteller-KennzeichnungGeräte-Kennzeichnung

Welche verschiedenen Darstellungsformen von MAC-Adressen gibt es?

Wie bereits beschrieben, besteht die MAC-Adresse aus 48 Bit. Diese können als Bitfolge oder in kanonischer Form (siehe dazu untenstehende Tabelle) dargestellt werden. Zwischen den Stellen dienen Bindestriche oder Doppelpunkte als Trennung. Eine MAC-Adresse kann also beispielsweise so aussehen: E2-B6-1A-DE-00-45.

Eine weitere MAC-Adresse, als Bitfolge und in der kürzeren, kanonischer Form dargestellt, könnte so lauten:

Bitfolgekanonische Form
MAC-Adresse01001000 00101100 01101010 00000000 00000000 0000000112-34-56-00-00-80

Welche Funktionen haben MAC-Adressen?

Jedes netzwerkfähige Gerät, also etwa Laptops, Smartphones oder Drucker, besitzt eine MAC-Adresse. Diese wird jeweils weltweit nur einmal vergeben. Die MAC-Adresse liefert Informationen zum Hersteller, mit ihr können Geräte somit genau identifiziert und auseinandergehalten werden.


MAC-Adressen mit Sonderfunktionen.

Es gibt auch MAC-Adressen mit Sonderfunktionen, darunter fallen etwa MAC-Multicast- und MAC-Broadcast-Adressen. Broadcast („Rundruf“) bezeichnet eine Nachricht, die gleichzeitig an alle Teilnehmer eines Netzwerks ausgeht, der konkrete Nachrichten-Empfänger aber noch unbekannt ist. Das passiert beispielsweise dann, wenn Sie etwas drucken möchten und mehrere Drucker zur Auswahl stehen: Das Kommunikationsprotokoll sucht mittels Broadcast im lokalen Netzwerk nach Datei- und Druckerfreigaben. Das Datenpaket erreicht alle Teilnehmer innerhalb des lokalen Netzwerks, ohne, dass diese explizit als Empfänger angegeben werden müssen.


Was versteht man unter MAC-Randomization?

Aus Datenschutzgründen wurden bei Smartphones von den Software-Herstellern Apple, Google und Microsoft zufällige MAC-Adressen (MAC-Adress Randomization) eingeführt. Mit der Veröffentlichung von Android 10 und iOS 14 kamen diese erstmalig zum Einsatz, um zu verhindern, dass Nutzer basierend auf ihrer MAC-Adresse verfolgt werden. Dabei generiert der Client für jedes WLAN, mit dem er sich verbindet, eine zufällige MAC-Adresse. Die MAC-Adresse ist somit unterschiedlich für jedes WLAN und ein Gerät kann nicht mehr über verschiedene WLANs verfolgt werden.


Was ist der Unterschied zwischen einer MAC-Adresse und einer IP-Adresse?

MAC-Adressen sind physikalische Adressen, die einem Gerät (oder dessen Netzwerk-Schnittstelle) fest zugeordnet sind. Diese sind, abgesehen von wenigen Ausnahmen, permanent und einzigartig. Die IP-Adresse (Internetprotokolladresse) lässt sich hingegen ändern. Außerdem kann es vorkommen, dass IP-Adressen doppelt verwendet werden, so können etwa Computer, Tablets und Smartphones aus verschiedenen Netzwerken dieselbe IP-Adresse aufweisen. Zudem wird die MAC-Adresse vom Hersteller der Gerätehardware vergeben, wohingegen die IP-Adresse vom Netzwerkadministrator oder Internet Service Provider (ISP) zugewiesen wird. Ein weiterer Unterschied: MAC-Adressen arbeiten in der Sicherungsschicht des Open Systems Interconnection (OSI)-Modells, während IP-Adressen in der Vermittlungsschicht arbeiten. Was bedeutet das? Das OSI-Modell beschreibt die Kommunikation technischer Systeme und ist in sieben aufeinanderfolgenden Schichten mit exakt definierten Aufgaben aufgebaut. Eine dieser Schichten ist, wie erwähnt, die Sicherungsschicht: Sie gewährleistet die zuverlässige, fehlerfreie Übertragung der Daten. Hier ist die MAC-Adresse relevant. Die nachgelagerte Vermittlungsschicht sorgt dann für die Weitervermittlung von Datenpaketen und die Stauvermeidung, in dieser Schicht arbeitet die IP-Adresse. Sie möchten noch mehr über die Unterscheidung wissen? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die IP-Adresse.

Wo findet man die MAC-Adresse?

Sie möchten Ihre MAC-Adresse auf Ihrem Rechner herausfinden? Je nach Gerät können Sie wie folgt vorgehen.

MAC-Adresse bei Windows-Rechner finden.

  1. Drücken Sie die Tastenkombination [Windows] + [R]. Nun öffnet sich das Ausführen-Fenster.
  2. Tippen Sie „cmd” ein und drücken Sie [Enter], um die Eingabeaufforderung zu öffnen.
  3. Geben Sie jetzt die Kombination „ipconfig /all” ein und drücken Sie [Enter].
  4. Die MAC-Adresse wird bei Windows-PC unter der Bezeichnung „Physische Adresse” angegeben, in dieser Zeile finden Sie also die MAC-Adresse.

MAC-Adresse bei Apple-Rechner finden.

  1. Öffnen Sie oben rechts die Spotlight-Suche, erkennbar am Symbol mit der Lupe.
  2. Tippen Sie „Terminal” und drücken Sie [Enter], um das Terminal zu öffnen.
  3. Geben Sie „ifconfig” ein und bestätigen Sie mit [Enter].
  4. Nun wird in der Zeile „ether“ Ihre MAC-Adresse angezeigt.

MAC-Adresse bei Android herausfinden.

Sie möchten bei einem Android-Smartphone die MAC-Adresse ermitteln? Das geht so:

  1. Öffnen Sie die „Einstellungen”.
  2. Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf den Menüpunkt „Über das Telefon” (diese Bezeichnung kann leicht variieren).
  3. Dort sollten Sie nun Ihre MAC-Adresse finden. Wenn Sie die MAC-Adresse nicht hier finden, dann steht sie im Untermenü „Netzwerk”.

MAC-Adresse am iPhone und iPad herausfinden.

Sie besitzen ein iPhone oder ein iPad und wollen Ihre MAC-Adresse wissen? So funktioniert es:

  1. Öffnen Sie die „Einstellungen” und dann den Punkt „Allgemein”.
  2. Klicken Sie jetzt auf „Info”.
  3. Scrollen Sie zu dem Punkt „WLAN-Adresse”.

MAC Adresse: FAQs.

Sie möchten weiteren Begriffen auf den Grund gehen? Im Drei Glossar finden Sie Erklärungen zu verschiedensten Technik-Begriffen. Und wenn Sie nicht nur Ihrem Wissen, sondern auch Ihrer Internet-Geschwindigkeit auf die Sprünge helfen möchten, dann stöbern Sie sich durch unser Angebot an Router und Mesh.


Artikel verfasst von Matthias aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Wer es nicht im Kopf hat, hat es in den Beinen? Nicht mit Planet Drei Redakteur Matthias. Denn wo immer es einen Life Hack oder einen Kniff gibt, der uns das Leben erleichtert: Matthias kennt ihn – und teilt sein Wissen in seinen Artikeln gerne mit Ihnen. Sie wollen mehr davon? Hier geht es zu allen Beiträgen von Matthias rund um die besten Tipps & Tricks.


Das könnte Sie auch interessieren: