Drei Glossar: die wichtigsten Technik-Begriffe auf einen Blick.

Text: Christoph | 12. März 2021 08:25

Wer bei den großen Fragen der heutigen Technik mitreden möchte, muss auch in Sachen Begriffe und Definitionen up to date bleiben. Deshalb finden Sie in unserem Drei Glossar alles rund um gängige Begrifflichkeiten aus der Technikwelt!

Bittet man Sie, auf Ihrem Smartphone weiter hinunter zu scrollen oder das WLAN neu zu starten, können Sie nur mit den Schultern zucken oder beginnen aus Verlegenheit gar damit, den Lichtschalter mehrfach zu betätigen? Dann ist unser Glossar genau das Richtige für Sie, denn hier räumen wir mit allen Fragen rund um Technik-Begriffe ein für alle Mal auf.

4G und LTE.

4G und LTE sind synonym genutzte Begriffe und umschreiben die vierte Generation (daher 4G) des Mobilfunkstandards. 4G nutzt den Long-Term-Evolution-Advanced-Standard (kurz LTE-Advanced) und wird daher im Alltag mit LTE gleichgesetzt. 4G- bzw. LTE-Advanced-fähige Geräte wurden erstmals 2014 auf den Markt gebracht und ermöglichen Uploadgeschwindigkeiten von 300 bis 400 Megabit pro Sekunde und Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde.

5G.

Eine Weiterentwicklung von 4G ist der 5G-Standard. Dabei wird ebenfalls auf den sogenannten LTE-Standard aufgebaut. Der Ausbau von 5G-fähigen Funkzellen ist derzeit im Gange – abgezielt wird in Zukunft auf die zehnfache Geschwindigkeit von 4G.

Apps.

„App“ ist die Kurzform für „Application Software“ und bedeutet soviel wie Anwendungsprogramm. Vereinfacht gesagt sind Apps eigens programmierte Anwendungen, die auf Smartphones, Tablets, Computern oder sogar auf modernen Fernsehern Einsatz finden. Dabei können Apps so gut wie alles beinhalten und ermöglichen: Spiele, News, Fahrkarten-Kauf, Navigationssysteme wie Google Maps, soziale Medien wie Instagram, Twitter und Co, Wetter, E-Mails, Online Banking und vieles mehr. App-Inspirationen gesucht? Hier finden Sie unsere Empfehlungen für Jugendliche, Kinder oder für Ihr Android-Smartphone.

Handy und Smartphone.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wo eigentlich der Unterschied zwischen Handys und Smartphones liegt? Ganz einfach: Smartphones sind Handys, die vor allem dadurch hervorstechen, nicht nur Basisfunktionen wie Telefonieren und SMS zu ermöglichen, sondern auch internetfähig sind eine Kamera- oder GPS-Funktion beinhalten und Apps unterstützen. Handys hingegen ist der Überbegriff für alle Mobiltelefone.

Internet of Things (IoT).

Das Internet of Things umschreibt grundsätzlich eine sehr ähnliche Kommunikationsform, wie die Machine-to-Machine-Kommunikation: Auch hierbei kommunizieren intelligente Geräte automatisiert über das Internet. Der Unterschied ist allerdings, dass bei der M2M-Kommunikation zwei Endgeräte direkt miteinander kommunizieren, beim Internet of Things stecke eine weit vernetztere Infrastruktur mit mehr Geräten und größeren Netzwerken dahinter. Das Internet of Things findet daher zumeist in der Industrie, etwa in vollautomatisierten Automobilproduktionen, Anwendung.

LAN, WLAN und WiFi.

Immer wieder für Verwirrung sorgen auch diese Begriffe. Dabei sind gerade sie sehr einfach und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken:

LAN steht für „Local Area Network“ und bedeutet auf Deutsch so viel wie „lokales Netzwerk“. LAN-Netzwerke ermöglichen es, mehrere Computer mit sogenannten Netzwerkkabeln miteinander zu verbinden und/oder mit einem Server, einer Festplatte oder einem Internetmodem zu vernetzen.

WLAN hingegen steht für „Wireless Local Area Network“ und funktioniert im Prinzip wie ein LAN-Netzwerk. Der Unterschied: Ein WLAN-Netzwerk besteht kabellos und rein über Funk. Hierfür kommen sogenannte WLAN-Router zum Einsatz.

WiFi beschreibt einen bestimmten Funkstandard für WLAN-Netzwerke, im Alltag werden die Begriffe WLAN und WiFi jedoch synonym genutzt.

Ob LAN, WLAN oder WiFi: Sie alle werden im Alltag in privaten Haushalten vornehmlich für die Verbindung zum Internet genutzt. Tipps für ein schnelles Internet zu Hause via WLAN finden Sie in diesem Artikel.

Machine to Machine (M2M).

Bestimmt haben Sie schon von smarten Haushaltsgeräten gehört: Dabei können beispielsweise topmoderne und vernetzte Kühlschränke via Sensoren und Internetverbindung signalisieren, wenn beispielsweise Ihre Milch ausgeht. Dabei wird eine Nachricht an Ihr Smartphone gesendet, das wiederum Milch automatisch auf Ihre digitale Einkaufsliste setzt. Diese automatisierte Kommunikation über das Internet zwischen zwei intelligenten Geräten ohne das aktive Zutun von Menschen nennt man Machine-to-Machine-Kommunikation.

Scrollen und Scrollbar.

Scrollen bezeichnet das Navigieren auf längeren Seiten – zum Beispiel in Dokumenten oder auf Webseiten. Ist aufgrund der Bildschirmgröße also nur ein bestimmter Ausschnitt dieser Seite zu sehen, können Sie durch Scrollen den sichtbaren Ausschnitt auf einen anderen Bereich verändern. Scrollen können Sie übrigens durch verschiedene Mechaniken auf Ihrer Maus, auf Ihrem Touchpad oder über das Bewegen der Scrollbar, die sich in der Ansicht von Browsern und Co meist rechts befindet, grau gefärbt ist, und die Position des Sichtfelds markiert.

Wischen und Swipen.

Wenn Sie einen Computer benutzen, navigieren Sie mit der Maus und dem dazugehörigen Cursor (also der kleine Pfeil, mit dem sie Dinge anklicken können) in Programmen, Mails und Co. Analog dazu wird auf Smartphones, Tablets und anderen Geräten mit Touchscreens mit den Fingern „gewischt“, „geswipet“ und „angetippt“ oder „getappt“, um das Gerät zu steuern.

Apropos Begriffe und Erklärungen: In diesem Artikel haben wir für Sie die gängigsten Smileys und Abkürzungen für Ihre nächsten SMS, WhatsApp-Nachrichten und Direct Messages zusammengefasst. Und wenn Sie gerne wissen möchten, was mit exotisch klingenden Worten wie Noob oder Camper gemeint, sollten Sie in diesen Artikel rund um die Gamersprache hineinlesen.


Artikel verfasst von Christoph aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Christoph kennt die Welt des „Digital Life“ mindestens so gut wie seine Westentasche: Ob coole Fakten rund ums Streamen, die neuesten E-Sports oder um die Privatsphäre im Internet – Planet Drei Redakteur Christoph kennt jeden Schmäh der digitalen Welt. Bleiben Sie hier mit Christophs Artikeln zum Thema Digital Life auf dem Laufenden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Fragen? Hier entlang!