Flexpai - das Smartphone mit faltbarem Display
CES 2019

Flexpai: Das erste Falthandy.

Text: Andreas List

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas ist das erste faltbare Smartphone vorgestellt worden. Das Handy mit biegsamem Display kommt aber nicht wie von vielen erwartet von Samsung, sondern vom bisher unbekannten Hersteller Royole. Flexpai heißt das Modell, das zwar noch nicht sofort in den Läden der Elektronikfachmärkte liegen wird, aber zumindest als Entwicklerversion gekauft werden kann - auch in Europa.

Flexibler Faltmechanismus.

Das Flexpai ist sowohl als Tablet, also auch als Smartphone verwendbar. Das Besondere dabei ist das flexible Gelenk in der Mitte des 7,8 Zoll großen Displays. Das ermöglicht es, das Flexpai in beide Richtungen zu falten.

Klappen Sie das Tablet zusammen, wird es zum Smartphone. Sie können es wie jedes andere Handy in der Hand halten und damit ganz normal telefonieren. Bei Nichtgebrauch falten Sie es einfach in die andere Richtung. So ist der Bildschirm auf der Innenseite und von den beiden Rückseiten gegen Beschädigungen geschützt.

Großzügige Ausstattung.

Die technische Ausstattung des neuartigen Falthandys kann sich sehen lassen. Der Bildschirm arbeitet mit einer Auflösung von 1.920 mal 1.140 Pixel. Royole vertraut dabei auf die AMOLED-Technologie. Das Flexpai ist mit unterschiedlichen Speichergrößen (128 und 256 GB) erhältlich. Der Arbeitsspeicher fasst 6 bzw. 8 GB.

Als Herzstück ist der brandneue Top-Prozessor Snapdragon 855 verbaut. Der Super-Chip, der bislang in keinem anderen am Markt erhältlichen Smartphone eingebaut ist, kommt darüber hinaus bereits mit der 5G-Mobilfunktechnologie zurecht. Außerdem sind zwei Kameralinsen verbaut. Die lösen mit 20 sowie 16 Megapixel auf.

Preis auf iPhone-Niveau.

Preislich spielt das Flexpai schon definitiv in der obersten Liga mit. Die 128-GB-Version kostet 1.388 Euro. Die 256-GB-Variante schlägt sich sogar mit 1.539 Euro zu Buche. Damit hält Royole locker mit Apple und seinen aktuellen Top-iPhones mit.

Das Flexpai kann bereits bestellt werden. Allerdings gibt es das Falthandy momentan nur als Entwicklerversion. Für den alltäglichen Gebrauch ist das nicht zu empfehlen. Denn es weist noch einige Kinderkrankheiten auf, wie Journalisten aus Las Vegas berichten.

Das liegt vor allem an der Software. Das Flexpai läuft zwar mit Android 9, der Wechsel zwischen Tablet- und Smartphone-Modus klappt aber noch nicht reibungslos. Hier sind Anpassungen notwendig, bevor es für den Massenmarkt tauglich ist.

Ausrollbare Tastatur.

Spannend ist auch das Zubehör, das Royole für das Flexpai vorgesehen hat. Es ist eine dünne Tastatur, die sich platzsparend zusammenrollen lässt. Das ist besonders praktisch für die Arbeit unterwegs. Was sich mit dem Flexpai im Alltag noch so alles anstellen lässt, sehen Sie im Video.


Gesponserte Artikel

Fragen? Hier entlang!
Haben Sie Feedback zu unserer Webseite?