Fastenzeit fürs Handy: Unsere Digital Detox Tipps.

Text: Christoph | 26. Februar 2020 11:26

Nur mal schnell am Handy die E-Mails checken, dabei gleich WhatsApp öffnen und sehen, dass die beste Freundin ein lustiges YouTube-Video gesendet hat – und das will natürlich angesehen werden. Und schwupp, schon sind wieder 15 Minuten vergangen. Die Lösung: Digital Detox, also die bewusste Nutzung von Smartphone und Co. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen deshalb unsere besten Digital Detox Tipps!

Ob religiös oder nicht – Fasten ist in aller Munde: So verzichten besonders in der Fastenzeit viele nicht nur auf verschiedene Genussmittel sondern auch auf alte Gewohnheiten des Alltags. Besonders viel Zeit wird mit Smartphones, Tablets und Co. verbracht. Immerhin liegt die durchschnittliche Nutzungsdauer am Handy bei über drei Stunden pro Tag. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen dazu entschließen, eine ganz bewusste Fastenzeit im Digitalbereich einzulegen, um mehr Zeit für andere Dinge im Leben zu haben. Deshalb hier die besten Digital Detox Tipps aus dem Hause Planet Drei.

Schluss und aus: Apps deinstallieren.

Wenn es um Tipps für Digital Detox geht, heißt es Augen zu und durch. Denn um die Handynutzung optimal und möglichst schmerzlos zu reduzieren, empfehlen wir, alle Apps zu deinstallieren, die Sie nicht unbedingt auf Ihrem Smartphone benötigen. Stattdessen können Sie die sozialen Medien zwischendurch im Browser checken. Das spart nicht nur Zeit, sondern sorgt auch dafür, dass Sie das Internet bewusster nutzen.

Enjoy the Silence: Push-Meldungen ausschalten.

Trotz aller Bemühungen gibt es doch die eine oder andere App, von der Sie sich einfach nicht trennen können oder wollen? Auch das ist kein Problem: Für Ihre Handy-Detox-Kur können Sie die Benachrichtigungen und Push-Meldungen Ihrer Apps ausschalten. Je nachdem, welches Smartphone Sie besitzen, finden Sie diese Einstellungen in einem der Unterpunkte in den Einstellungen. Das Gute daran: Sie öffnen Ihre Apps nur noch, wenn Sie sich bewusst dazu entscheiden und werden nicht mehr von automatisierten Meldungen abgelenkt.

Quality time: Das Smartphone bewusst nutzen.

Ein weiterer Digital Detox Tipp, um dem Blick aufs das Smartphone zu minimieren: Bestimmen Sie (Tages-)Zeiten oder Orte, an denen Sie das Smartphone bewusst weglegen. Ein beliebtes Beispiel ist das Einrichten einer handyfreien Zone im Schlafzimmer. So sorgen Sie nicht nur für einen besseren, sondern auch für einen längeren Schlaf.

Raus aus dem Alltag: Digital Detox Urlaub.

Im alltäglichen Trott zwischen Arbeit, Sport und Privatleben kann es manchmal ganz schön schwierig werden, auf das Handy zu verzichten. Die Lösung für echte Heavy User: ein Digital Detox Urlaub. Dabei werden regelrecht Urlaubsprogramme angeboten, die darauf abzielen, bewusst auf den quadratischen Begleiter zu verzichten. Stattdessen stehen Wanderungen in der Natur, Spieleabende, Selbstfindungskurse und Meditation sowie Yoga auf der Tagesordnung.

Fasten und das Handy macht mit.

Das Gute an einer Digital Detox Kur: Auch diese Fastenzeit geht zu Ende und man kann frisch und mit neuer Energie in den Frühling starten. Digital Detox ist keine Kur für jedermann, aber das Handy hie und da wegzulegen macht Sinn und kann auch außerhalb der Fastenzeit in den Alltag integriert werden - an Wochenenden beispielsweise.

Apropos Gesundheit und Digital Detox: Wenn Sie mehr für sich und Ihren Körper tun möchten, sollten Sie sich unseren Artikel zu den besten Fitnesstipps ansehen. Und passend dazu: Unser Test rund um die besten Smartwatches.


Artikel verfasst von Christoph aus dem Planet Drei Redaktionsteam.

Über den Autor:

Christoph kennt die Welt des „Digital Life“ mindestens so gut wie seine Westentasche: Ob coole Fakten rund ums Streamen, die neuesten E-Sports oder um die Privatsphäre im Internet – Planet Drei Redakteur Christoph kennt jeden Schmäh der digitalen Welt. Bleiben Sie hier mit Christophs Artikeln zum Thema Digital Life auf dem Laufenden.


Gesponserte Artikel

Fragen? Hier entlang!