PRESSE

Drei: Virtuelles Sommerfest in Zeiten von Corona.

11.08.2020 11:00, Quelle: Drei.

- Drei Buschenschank mit über 30 virtuellen Räumen.
- Zustellung von 750 Drei Heurigen Boxen direkt ins Home Office.
- Gelungene Feier trotz räumlichem Abstand.

Nach dem aufregenden ersten Halbjahr 2020 und dem Höhepunkt der Corona-Krise ließ sich Drei sein traditionelles Sommerfest nicht nehmen. Unter dem Motto "Ausgsteckt is" feierten am Donnerstag, den 6. August 2020 rund 600 Mitarbeiter virtuell über Zoom.

Innovation und Zusammenhalt.
Das ursprünglich geplante, jährliche Sommerfest im Garten der Unternehmenszentrale musste wegen COVID-19 abgesagt werden. Dennoch wollte sich die Geschäftsführung auf eine innovative Weise bei den Mitarbeitern für deren Einsatz und Zusammenhalt während der herausfordernden letzten Monate erkenntlich zeigen. Christian Roschmann, Brandexperience Manager bei Drei, zeichnet für das Konzept zum ersten virtuellen Sommerfest verantwortlich und setzte dieses innerhalb von zwei Monaten mit Unterstützung der Eventagentur Eventplan um. Eine der grundlegendsten Fragen war nach einem geeigneten Format, das Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit im Sinne von "Drei macht’s einfach" vereint. Die Wahl fiel schnell auf Zoom, da sich das Tool bei zahlreichen internen Informationsveranstaltungen mit hunderten Kollegen während der letzten Monate bewährt hatte und am PC/ Laptop wie mobil am Smartphone gleichermaßen funktioniert.

Realität in der virtuellen Welt.
Der Drei Buschenschank bot den Mitarbeitern 31 Zoom-Räume, um sich mit Kollegen unabhängig von Aufenthaltsort zu treffen, zu unterhalten und virtuell miteinander anzustoßen. Eine im Vorfeld programmierte Landingpage ermöglichte den Zugang zu den unterschiedlichen Räumen: zum Drei Buschenschank-Wirt, aka dem Chef-Büro, der Wurlitzer Wunsch-Disco, aka dem Welcome Desk oder zur Drei Schrammel Lounge, die für echtes Heurigenflair sorgte. Die virtuelle Fotobox und eine Live-Band trugen zur Party-Atmosphäre bei. Für gute Unterhaltung sorgten auch eigens programmierte Spieleklassiker wie "Breakout-Pfitschigogerl". Hinter den Kulissen kümmerten sich rund 50 Personen um den reibungslosen Ablauf des virtuellen Events und versorgten jeden Zoom-Raum mit Realvideo-Content.

Heurigenboxen mit und ohne Alkohol.
Im Vorfeld versendete Drei 750 "Heurigenboxen" mit passenden Leckereien und Dekoration an Kollegen in ganz Österreich und international. Zur Auswahl standen eine alkoholische Box mit einem Gespritzten und eine antialkoholische Box mit Bio-Kracherl. Daneben enthielt jede Drei Heurigen-Box Weinbeisser, Pischinger-Schnitten, ein Drei Wein-Römerglas und eine Heurigen-Serviette. Um das Gefühl des Heurigen-Besuchs auch virtuell zu übermitteln, wurden Zoom-Hintergründe wie zum Beispiel ein Heurigen-Gastgarten oder ein Weinberg zum Download bereitgestellt. CEO Jan Trionow hieß als Buschenschank-Wirt alle Mitarbeiter zum Auftakt des Abends willkommen.

Das erste virtuelle Sommerfest kam bei den mehr als 600 Gästen, die großteils Tracht trugen, hervorragend an. "Bis zuletzt war offen, wie das neue Konzept von den Mitarbeitern aufgenommen wird und wie viele sich bei schönem Wetter einloggen und mitfeiern. Schnell war klar: Der erste virtuelle Drei Buschenschank war ein großer Erfolg", so Bettina Malatschnig, Senior Head of Human Ressources bei Drei.

Downloads zum Artikel:

Thumbnail zum Pressebild Thumbnail zum Pressebild Thumbnail zum Pressebild
Fragen? Hier entlang!