PRESSE

Drei Bewegungsdaten: Ansturm auf Einkaufsstraßen blieb aus

11.12.2020 11:30, Quelle: Drei.

- Mariahilfer Straße und Kärntner Straße seit Ende des harten Lockdowns mit deutlich geringerer Frequenz als im Vorjahr.
- Drei analysiert Besucherströme anhand von anonymisierten Mobilfunkdaten.

Der große Ansturm auf die Einkaufsstraßen nach Ende des harten Lockdowns ist ausgeblieben. Der Telekommunikationsanbieter Drei hat dazu die zwei meistfrequentierten Einkaufsstraßen Wiens analysiert. Das Ergebnis: Auf der Mariahilfer Straße tummelten sich in den ersten drei Tagen dieser Woche (7. bis 9.12.) zwischen 13 und 26 Prozent weniger Passantinnen und Passanten, auf der Kärntner Straße um die Hälfte (49 Prozent) bis zwei Drittel (67 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Zwar war die Frequenz am ersten Tag des geöffneten Handels wieder auf dem Niveau des letzten Tages vor dem harten Lockdown (17.11.), lag Maria Empfängnis doch deutlich hinter dem Vorjahr. Der 8. Dezember 2020 war auf der Mariahilfer Straße sogar ruhiger als die Tage davor und danach. Auf der Kärntner Straße war am Feiertag sogar weniger Frequenz als im Vorjahr, obwohl der 8.12.2019 auf einen Sonntag fiel. Auch die geschlossene Gastronomie dürfte die Frequenz verringert haben: Dies legt der Daten-Vergleich zwischen dem ersten Lockdown und der Lockdown-freien Einkaufsperiode im vergangenen Oktober nahe, als auf der Mariahilfer- und Kärntner Straße trotz geöffnetem Handel, aber bei geschlossener Gastronomie, ein Frequenzrückgang von 10 Prozent zu verzeichnen ist.

"Bereits im ersten Lockdown konnten wir wertvolle Daten zur reduzierten Mobilität der Österreicherinnen und Österreicher – und damit eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die Politik– liefern", erklärt Drei CEO Jan Trionow. "Aus der aktuellen Bewegungsstromanalyse kann insbesondere der Handel wichtige Erkenntnisse für die traditionell umsatzstarke Weihnachtszeit ziehen."


Fehlende ausländische Gäste.
Auch der fast komplette Wegfall des Tourismus in diesem Jahr ist ein möglicher Grund für den deutlichen Frequenzrückgang auf Wiens bekanntesten Shoppingmeilen – mit jeweils unterschiedlichen Auswirkungen. Allen voran litt die Kärtner Straße mit nur der Hälfte an Frequenz im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr unter den Auswirkungen von Lockdowns und Reisebeschränkungen als die Mariahilfer Straße. Diese verzeichnete vergangenen Mittwoch – zieht man die fehlenden Touristen ab – nur knapp 10 Prozent weniger Besucher als im Vorjahr. Betrachtet man den Anteil an ausländischen Gästen genauer, so lag dieser bei 10 Prozent, im ersten Lockdown hingegen bei 5 Prozent. Die bei Touristen beliebtere Kärntner Straße wies letztes Jahr einen Anteil von 37 Prozent an Touristen auf, im Lockdown waren es hingegen nur noch rund 6 Prozent.

Strenger Datenschutz: Drei als einziger Mobilfunkanbieter mit TÜV Austria Zertifikat.
Die Bewegungsstromanalysen von Drei erfolgen anhand anonymisierter Mobilfunkdaten und einer repräsentativen Hochrechnung. Datenschutz ist dabei die höchste Prämisse: Drei ist der erste und einzige österreichische Anbieter, der seinen Anonymisierungsprozess laufend prüfen lässt und auch ein aufrechtes TÜV Austria-Zertifikat für höchste Datensicherheit hält (Trusted Privacy gemäß TÜV nach den Vorgaben DSG 2000 & DSGVO). Alle erhobenen Daten werden irreversibel verschlüsselt und alle 24h wird die Verschlüsselung geändert. Ein Rückschluss auf Einzelpersonen ist somit nicht möglich. Nach dieser Anonymisierung stehen die Daten in aggregierter Form für Analysen zur Verfügung. Nähere Informationen unter: drei.at/motioninsights

Downloads zum Artikel:

Thumbnail zum Pressebild Thumbnail zum Pressebild Thumbnail zum Pressebild
Troy, Ihr virtueller Berater von Drei.
Ich bin Troy, Ihr virtueller Berater! Darf ich Ihnen helfen?